Gymnasium Ochtrup
Olaf Reitenbach ist neuer Konrektor

Ochtrup -

Mehr als ein Jahr war die Stelle des Konrektors am Ochtruper Gymnasium verwaist. Seit Montag hat nun Olaf Reitenbach den Job übernommen.

Freitag, 12.05.2017, 18:05 Uhr

Olaf Reitenbach aus Greven ist neuer stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums.
Olaf Reitenbach aus Greven ist neuer stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums. Foto: Steven

Mehr als ein Jahr war die Stelle des Konrektors am Städtischen Gymnasium vakant. Doch nun hat die Schule wieder einen stellvertretenden Schulleiter. Olaf Reitenbach heißt der Neue, ist 50 Jahre alt, kommt aus Greven und unterrichtete bisher am Graf-Adolf-Gymnasium in Tecklenburg.

Was ihn bewogen hat, beruflich in die Töpferstadt zu wechseln? „Ich wollte eine Veränderung in meiner Berufslaufbahn erreichen und mich persönlich weiterentwicklen“, erzählt der frischgebackene Konrektor im Gespräch mit dieser Zeitung.

Den Aufwand, vom Job eines „normalen Lehrers“ in die Schulleitung zu wechseln würden viele seiner Kollegen scheuen, erzählt der 50-Jährige. Denn erfüllt ein Lehrer die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für einen Posten in der Schulleitung, stehe noch eine Prüfung, die sogenannte Revision, durch die Schulaufsicht an. Und die sei nicht ohne, wie Olaf Reitenbach nun aus Erfahrung berichten kann.

Seit Montag ist er nun offiziell stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums. Welche Aufgaben auf ihn warten? Zum Unterrichten, Erziehen und Beraten von Schülern und Eltern – Reitenbach lehrt selbst die Fächer Biologie und Sport – sind Aufgaben in der Schulverwaltung dazugekommen. So beschränkt sich der Unterricht auf elf Stunden pro Woche. Den Rest der Zeit füllt der Grevener mit der Planung des Vertretungsunterrichts, der Zusammenstellung des Stundenplans und der Verwaltung des Schuletats. „Es ist ein totaler Rollenwechsel“, weiß Olaf Reitenbach schon jetzt. Künftig wird er neben Eltern und Schülern noch viel mehr mit den Kollegen und auch beispielsweise mit Vertretern der Stadt Ochtrup als Schulträgerin zu tun haben. Außerdem obliegen ihm Aufgaben im Bereich des Gebäudemanagements.

Der erste Eindruck vom Städtischen Gymnasium? Alles sei natürlich noch neu und deshalb sehr aufregend, meint der Konrektor, der, wenn er frei hat, möglichst viel Zeit mit seiner Frau und seinen drei Kindern verbringt oder sich sportlich im Freien betätigt. Trotzdem habe er bereits festgestellt, dass die Schule einen ruhigen und harmonischen Eindruck mache. Und auch die Schüler seien ihm mit Offenheit und Freundlichkeit begegnet. Olaf Reitenbach ist froh, von den Kollegen langsam eingearbeitet zu werden: „Das Schuljahr läuft ja bereits. Deshalb habe ich einen sanften Einstieg ins Geschehen.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4829681?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Zu wenig Handwerker, zu hohe Preise
Asphaltarbeiten Kreisel Kalverkamp
Nachrichten-Ticker