Do., 18.05.2017

Bauarbeiten starten im Juni Umgestaltung der Hauptstraße in Langenhorst

Die Hauptstraße in Langenhorst wird erneuert.

Die Hauptstraße in Langenhorst wird erneuert. Foto: Anne Spill

Ochtrup - 

Die Hauptstraße in Langenhorst wird saniert. Im Juni startet die Regionalniederlassung Münsterland von Straßen-NRW mit der Umgestaltung der L 510.

Der 1000 Meter lange Bauabschnitt beginnt in Höhe der Kreuzung mit dem Schützenweg und dem Teupenhook und endet am Ortsausgang Richtung Steinfurt, teilt der Landesbetrieb mit. Dort schließt sich eine Deckensanierung bis zur Kreuzung mit der K 63/K 65 (Welbergen/Metelen) an.

„Der vorhandene Straßenzug ist in die Jahre gekommen“, schreibt Straßen-NRW. Flickstellen, brüchige Betonrandstreifen, Quer- und Längsrisse sowie Ausmergelungen machen eine Sanierung notwendig. Auch die Querschnittsaufteilung soll den heutigen Bedürfnissen angepasst werden.

Es ist vorgesehen, die Fahrbahn in der Regel auf 6,50 Meter zu reduzieren, heißt es in der Mitteilung des Landesbetriebs weiter. Auf beiden Seiten sind getrennte Geh- und Radwege geplant. Hinzu kommen Schutz- sowie Grünstreifen, auf denen wechselseitig Bäume gepflanzt werden.

Im Zuge der Maßnahme soll die Straße in Teilbereichen barrierefrei ausgebaut werden (Kreuzung Schürkamp/Weidkamp, Kreuzung Metelener Damm/Eichendorffallee und in Höhe der neuen Querungshilfe am Ortseingang). Die Bushaltestellen „Am Kirchenbusch“ und am südlichen Ortseingang werden ebenso barrierefrei angelegt. Die Gestaltung der Bushaltekaps erfolgt so, dass der Bus zukünftig auf der Fahrbahn hält. Die Querungshilfe am Ortseingang – von Steinfurt aus kommend – dient gleichzeitig als bauliche Geschwindigkeitsbremse. Zusätzlich werden im Kreuzungsbereich Metelener Damm/Eichendorffallee zwei Querungshilfen angelegt.

Auch die Brücken über den Feldbach sowie über die Vechte werden für den Ausbau der Hauptstraße angepasst und gleichzeitig instand gesetzt, teilt Straßen-NRW weiter mit. Parallel zur Straßenbaumaßnahme werden Arbeiten für die Versorgungsleitungen durchgeführt werden. Für den Breitbandausbau werden Leerrohre verlegt.

Sobald der genaue Termin für den Beginn der Straßenbauarbeiten feststeht, will die Regionalniederlassung von Straßen-NRW darüber informieren. Bis zum Frühjahr nächsten Jahres soll die gesamte Umgestaltung abgeschlossen sein.

Für die Bauarbeiten wird die Fahrbahn jeweils in zwei Abschnitten halbseitig gesperrt und der Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt, so der Landesbetrieb. Für den Durchgangsverkehr wird eine Umleitung über die B 54 ausgeschildert.

Den Auftrag für die Baumaßnahme mit Baukosten von rund 3,4 Millionen Euro führt das Bauunternehmen Eurovia Teerbau GmbH aus Rheda-Wiedenbrück durch.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4854234?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F