So., 13.08.2017

Ferienspaßaktion Die Feuerwehr in sechs Stationen

Wasser marsch! Die Kinder durften – mit Unterstützung – einen Löschangriff aufbauen.

Wasser marsch! Die Kinder durften – mit Unterstützung – einen Löschangriff aufbauen. Foto: Anne Spill

Ochtrup - 

Im Rahmen einer Ferienspaßaktion durften mehr als 40 Kinder jetzt den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr über die Schulter schauen. Und erlebten sie sogar mit, wie die Feuerwehrleute zu einem realen Einsatz ausrückten.

Von Anne Spill

Dichter Rauch strömt durch den Raum. Hintereinander kriechen die Kinder hinein, den Kopf ganz nah am Boden, die Hand an der Wand. „Könnt ihr etwas sehen?“, dröhnt Lukas Hes­pings Stimme dumpf durch das Atemschutzgerät. „Nicht viel“, antwortet ein Junge – und ruft einen Moment später: „Ah, schon viel besser!“ Mit der Wärmebildkamera in der Hand lassen sich die anderen Menschen im Raum gut erkennen. Und auch der Dummy ist schnell gefunden: „Hier, ich hab ihn!“, hallt es durch den Qualm. Übung erfolgreich bestanden.

Der Nebelraum ist eine von sechs Stationen, die es am Freitagnachmittag bei der Ferienspaßaktion der Feuerwehr zu erkunden gilt. Vertreter der aktiven Wehr und der Jugendabteilung haben eine Menge vorbereitet, um ihre Arbeit vorzustellen. Federführend bei der Organisation: das BEBA-Team, zuständig für Brandschutzerziehung und -aufklärung.

„Der Zulauf war in diesem Jahr wieder gut“, erklärt Sabrina Thiele von eben jenem Team. Nachdem sich zuletzt nur wenige Kinder für die Aktion interessierten, pausierten die Brandschützer ein Jahr in Sachen Ferienspaß. Und siehe da: Dieses Mal meldeten sich starke 41 Kinder an.

Fotostrecke: Ferienspaßaktion der Freiwilligen Feuerwehr

Und die haben sichtlich Spaß. Dürfen sie doch nicht nur mit der Kamera durch den Nebel robben, sondern auch Schläuche ausrollen, einen Helm aufsetzen, ins Fahrzeug klettern oder eine Rettungsschere in die Hand nehmen. Klar jedoch, dass es bei einem so wichtigen Thema nicht nur um den Spaß geht: Auch sollen die Kinder an diesem Nachmittag eine Portion Wissen mit nach Hause nehmen. Was tun, wenn ich in einem Zimmer eingeschlossen bin, in dem es brennt? Was muss ich sagen, wenn ich einen Notruf absetze? Fragen, auf die es an diesem Nachmittag anschauliche Antworten gibt.

Ungeplanter Höhepunkt der Aktion: Ein realer Einsatz der Wehrleute am Freitagnachmittag in der Oster bei einem Kleinbrand. Wie zuvor abgesprochen machten die Kinder sofort Platz für die Einsatzkräfte und verfolgten gemeinsam mit Mareike Grotegerd und Sabrina Dankbar, wie die Kameraden die Fahrzeuge besetzten und mit Martinshorn und Blaulicht den Hof verließen. Natürlich berichteten sie im Anschuss ausführlich von dem Einsatz. Zum Abschluss zeigten die Wehrleute eine Übung zur technischen Hilfe.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5074986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F