Mi., 11.10.2017

Radtour zum Abschluss des Luther-Jahrs Bewegendes Miteinander

Imke Philipps und Stefan Hörstrup treten am Sonntag ebenfalls in die Pedale.

Imke Philipps und Stefan Hörstrup treten am Sonntag ebenfalls in die Pedale. Foto: Anne Spill

Ochtrup - 

Es soll ein bewegender Abschluss werden – buchstäblich: Zum Ende des Luther-Jahrs brechen evangelische und katholische Christen aus Ochtrup und Metelen gemeinsam zu einer Radtour auf. Am Sonntag (15. Oktober) schwingen sie sich auf die Fietsen. Eingeladen sind ausdrücklich alle, die Lust und Zeit haben – gerne auch Familien.

Von Anne Spill

Die Räder schon bereitstehen haben Pfarrerin Imke Philipps und Pfarrer Stefan Hörstrup, die natürlich auch in die Pedale treten werden. Die Organisation der Tour liegt aber nicht in ihren Händen, sondern in denen engagierter Freiwilliger aus beiden Kirchengemeinden. Gelebte Ökumene eben.

Das Miteinander sei im Jahr des Reformationsjubiläums weiter gestärkt worden, ist der Eindruck der beiden Geistlichen, die ein durchweg positives Fazit ziehen: „Es waren beglückende Erfahrungen, die wir nicht gemacht hätten, wenn wir alleine gefeiert hätten“, berichtet Imke Philipps für die evangelische Gemeinde.

Und auch Stefan Hörstrup betrachtet die ökumenischen Veranstaltungen im Luther-Jahr als gelungen: „Ich fand es persönlich sehr bereichernd. Und ich meine gespürt zu haben, dass die Menschen das dankbar aufgenommen haben.“ Ob beim Gesprächsabend zum Einstieg, beim Gottesdienst unter dem Motto „Healing of Memories“ oder bei den Aktionen mit der Luther-Figur in der Innenstadt: Es habe bei den Gläubigen kaum Berührungsängste oder Vorbehalte gegeben, berichten die Pfarrer. Auch seien wenige Sorgen zu spüren gewesen, durch das Miteinander womöglich das eigene konfessionelle Profil zu verlieren.

Das, was an Beziehung gewachsen ist, solle nun in die Zukunft getragen werden, sind sich Philipps und Hörstrup einig. Die Radtour sei zwar die letzte Veranstaltung miteinander zum Jubiläum. Gemeinsame Aktionen seien aber weiter vorgesehen. So soll zum Beispiel der „Evensong“ als Gottesdienstform fortgeführt werden. Und auch den Neujahrsempfang könnten die beiden Gemeinden – nach der Premiere im vergangenen Jahr – wieder gemeinsam ausrichten.

Zum Thema

Abfahrt ist um 13 Uhr von Haus Welbergen mit verkehrstüchtigen Fahrrädern. Die Route ist etwa 20 Kilometer lang. Es werden Pausen eingelegt. Kostenfreie Verpflegung steht bereit. Und: „Für Pannen steht ein ‚Besenwagen‘ zur Verfügung“, informieren die Organisatoren. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5214828?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F