So., 12.11.2017

Kneipennacht Livebands beleben die Innenstadt

Rockig ging es Kocks Wirtshaus zu, wo die Bands „Replay“ für Stimmung sorgte.

Rockig ging es Kocks Wirtshaus zu, wo die Bands „Replay“ für Stimmung sorgte. Foto: Maximilian Stascheit

Ochtrup - 

Im Rahmen der Kneipennacht „Ochtrup feiert!“ sorgten vielfältigen Bands am Samstagabend insgesamt für eine volle und belebte Ochtruper Innenstadt. Das Publikum war dabei allerdings durchaus unterschiedlich auf die verschiedenen Lokalitäten verteilt.

Von Maximilian Stascheit

Die Operation war erfolgreich, der Patient ist endgültig wieder fit. Nach der geglückten Reanimation der musikalischen Kneipennacht „Ochtrup feiert!“ im vergangenen Jahr ist es den Organisatoren auch diesmal wieder gelungen, die Innenstadt mit fünf Livebands in fünf Lokalen zu beleben. Obgleich sich das Publikum dabei keinesfalls gleichmäßig auf die fünf Kneipen verteilte, tummelten sich insgesamt viele Partyfreunde und Musikliebhaber an den Theken der Stadt.

Fotostrecke: Kneipennacht

Wer seinen Streifzug durch die Ochtruper Kneipenszene im Haus Schwartbeck startete, dürfte zunächst allerdings einen anderen Eindruck bekommen haben. Hier verstreckte sich in der hinteren Ecke des Nebenraums die dreiköpfige Formation „Ann & the poor Boys“, die mit professionellen Songs im Akustik-Gewand ein paar Menschen zum Tanzen animierte. Das Repertoire der Berufsmusiker reichte von Romantik bis Rock’n’Roll und hätte deutlich mehr Zuhörer verdient gehabt.

Die waren in Paddy’s Irish Pub schon in deutlich größerer Zahl zu finden, wo die in der lokalen Musikszene mittlerweile ziemlich etablierten Jungs von „Bag of Culture“ von der wohl kleinsten Bühne des Abends aus für große Stimmung sorgten. Die Alternative-Rock-Band mit Frontmann Marvin Woltering präsentierte sich ebenfalls facettenreich und sorgte nicht nur mit Songs wie „Whiskey in the Jar“ auch für Pub-Atmosphäre.

Dicht gedrängt standen die Zuhörer auch vor der Bühne in Kocks Wirtshaus, in dem die erfahrene Coverband „Replay“ die großen Hits früherer Dekaden wiederaufleben ließ. Nicht nur hier wurde jedoch deutlich, dass sich jüngeres Publikum von der nächtlichen Livemusik offenbar weniger angezogen fühlte.

Ihr Debüt bei einem Event dieser Art feierte das Rheiner Duo „Double Neck“, das in der Gaststätte Bücker für gemächlichere Klänge ertönen ließ und auch einige Karnevalisten zu seinem Publikum zählen durften. „Wir machen sonst nur Konzerte, wo eher Leute kommen, die einen auch kennen. Hier haben wir viel mehr Laufkundschaft und daher über den Abend hinweg immer wieder neues Publikum“, berichten Frederik Kopp und Lukas Mientus.

Beendet wurde der musikalische Innenstadtstreifzug, an dem sich das Lokal „Alt Ochtrup“ im Vergleich zum Vorjahr allerdings nicht mehr beteiligte, für viele dann im P2, wo die Herren von „Opa kommt“ mit rockigen Klassikern zum Mitgröhlen und Tanzen einluden.

Somit sorgten die vielfältigen Bands am Samstagabend insgesamt für eine volle und belebte Ochtruper Innenstadt. Und das ist schließlich mittlerweile längst keine Selbstverständlichkeit mehr.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5283075?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F