kfd St. Lamberti auf dem Hof Ostendorf
Einmal pro Woche abbrausen

Ochtrup -

So viele Ferkel auf einmal hatten sie alle noch nicht gesehen: die Kinder, Eltern und Großeltern, die am Dienstag mit der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Lamberti den Hof Ostendorf in der Wester besuchten.

Freitag, 15.06.2018, 08:00 Uhr

In Schutzanzüge gehüllt, durften die Besucher die Ferkel selbst einmal auf den Arm nehmen.
In Schutzanzüge gehüllt, durften die Besucher die Ferkel selbst einmal auf den Arm nehmen. Foto: Norbert Hoppe

Besonders die ganz kleinen Schweinchen hatten es den Gästen angetan, denn die 15 Ferkel waren erst vor wenigen Stunden auf die Welt gekommen. Aber auch die großen Schweine, eine künstliche Amme für Ferkel, die von der Mutter nicht angenommen wurden, und die verschiedenen Futtermischungen waren für die meisten brandneue landwirtschaftliche Nachrichten.

Franz Ostendorf erzählte, dass etwa einmal im Monat angemeldete Gruppen auf den Hof kommen, um sich über die Sauen- und Ferkelaufzucht zu informieren. „Wir wollen die Besucher mit dem Landleben und der Arbeit auf einem Bauernhof bekanntmachen“, berichtete der Senior auf dem Hof. Außerdem stünden alle Türen offen, wie es auf dem Hinweisschild an der Straße angegeben ist, „denn wir haben schließlich nichts zu verbergen“, betont Ostendorf.

Mit Maria Ostendorf ging es nach den ersten Informationen durch die Ställe. Dort erfuhren große und kleine Besucher auch, dass die Schweine einmal in der Woche abgebraust werden. „Und sie genießen die warme Dusche“, wusste Maria Ostendorf zu berichten. Bevor es auf den Rundgang ging, mussten alle Besucher Schutzkleidung anziehen, damit keine Keime in die Ställe gelangen konnten.

Während die Erwachsenen sich nach der Besichtigung mit Kaffee und Kuchen stärkten, war für viele Kinder der große Spielplatz mit der Kletterwand genau das Richtige für eine körperliche Betätigung.

„Entstanden ist die Idee nach einem Mutter-Kind-Gottesdienst beim anschließenden Frühstück“, teilte Teammitglied Rita Bätker mit, die diesen Nachmittag organisiert hatte. „Wir haben überlegt, was für Veranstaltungen die kfd für junge Familien anbieten kann“, so Rita Bätker. Der Besuch einer Ferkelaufzuchtstation stand ganz oben auf der Wunschliste. Auf Grund der großen Nachfrage sei eine Wiederholung nicht ausgeschlossen, teilte die kfd St. Lamberti abschließend mit.

kfd St. Lamberti auf dem Hof Ostendorf

1/17
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
  • Großeltern, Elter und Kinder durften einen Blick in den Schweinestall der Familie Ostendorf werfen. Foto: Norbert Hoppe
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Wohnungen für den Kiesekampweg
Grundstücks-Umgestaltung: Wohnungen für den Kiesekampweg
Nachrichten-Ticker