So., 24.07.2016

15 Jahre Partnerschaft zwischen Rietavas und Saerbeck „Wir gehören zusammen“

Mit der erneuten Unterzeichnung der Urkunde wurde die Partnerschaft zwischen Saerbeck und Rietavas erneuert.

Mit der erneuten Unterzeichnung der Urkunde wurde die Partnerschaft zwischen Saerbeck und Rietavas erneuert. Foto: slü

Saerbeck - 

Das Ziel der Partnerschaftsurkunde von 2001 zwischen Saerbeck und Rietavas sei erreicht, erklärt Wilfried Roos: „Wenn wir in Rietavas sind, fühlen wir uns wie zuhause.“ Dieses innige Freundschaftsgefühl wurde bei allen Redebeiträgen der beteiligten deutlich spürbar, als am Samstag in einem Festakt die Partnerschaft erneuert wurde.

Von Sandra Lüttmann

„Die Unterschiede überwinden, Gemeinsamkeiten finden und Freundschaft ermöglichen“ sei das Motto der Partnerschaftsanbahnung gewesen, so Roos , getragen von der europäischen „Hoffnung, gemeinsam den Schlüssel für eine neue Kultur zu finden“ . Bei der Gründung sei man zwar voll froher Erwartung und Neugier, aber doch einiger Zurückhaltung gewesen, doch sei der „Funke des Verstehens auch trotz der sprachlichen Schwierigkeiten“ übergesprungen und so habe man im Lauf der Zeit ein „tiefes Verständnis füreinander entwickelt“ so der Saerbecker Bürgermeister in seiner Rede. Als Jubiläumsgeschenk der Gemeinde Saerbeck überreichte er seinem litauischen Amtskollegen einen Wegestein, der die Entfernung zwischen den Partnergemeinden von 1545 Kilometern anzeigt: „Wir sind weit gekommen, wir gehören zusammen.“

Rietavas Bürgermeister Antanas Černeckis erinnerte an die europäischen Ziele der Partnerschaft: Völkerverständigung, Zusammenhalt und Austausch. „Aus unbekannten Menschen sind Freunde geworden.“ Auch er brachte Geschenke mit: einen Bildband mit Luftaufnahmen aus Litauen („Deutschland ist schön, aber Litauen ist schöner“) und einen kleinen Globus, denn: „Die Welt ist groß, aber auf einem Globus sieht sie kleiner aus“.

Als besonderen Gast konnten die Partnerstädte den stellvertretenden Botschaftsleiter der litauischen Botschaft, Botschaftsrat Ramunas Misulis begrüßen. 48 litauische Partnerstädte und –Gemeinden gebe es in Deutschland, darunter Saerbeck und der Kreis Steinfurt. Um den Zusammenhalt in Europa zu fördern und somit in der globalen Konkurrenz erfolgreich sein zu können, seien diese Partnerschaften sehr wichtig, sagte der Botschaftsrat.

Bernd Schweighöfer erzählte aus der Geschichte der Freundschaft, die über das Engagement des Roten Kreuzes vor Ort Mitte der 90er Jahre zustande kam. Er lüftete auch die Bedeutung der Holzfiguren, die von Kindern entworfen und bemalt worden waren (diese Zeitung berichtete). Sie stellen dar, wie sich der Nachwuchs Fremde und Freunde darstellt. Diese Figuren sollen bald in den Saerbecker Geschäften ausgestellt werden.

Auch Albinas Maslauskas vom litauischen Partnerschaftsvereinen erinnerte an die Anfänge, lange vor der offiziellen Gründung 2001.

Nach einem Festbankett in der Mensa der Gesamtschule stand am Abend noch ein offizieller Festball in der Bürgerscheune auf dem Plan. Angesichts des hochsommerlichen Wetters wurde dies in ein lässiges Sommerfest bei Pizza, kühlen Getränken und Musik des litauischen Orchesters umgewandelt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4181763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F