Fr., 13.10.2017

Überraschende Aussicht auf Zuschüsse für die Glättung der Buckelpiste Wird’s 80 000 Euro billiger?

Größere Freiflächen  entstehen laut den Entwürfen des Büros Augé & Partner auf dem Dorfplatz und der Straße „Am Kirchplatz“ durch insgesamt weniger Bäume an teilweise anderen Stellen.

Größere Freiflächen  entstehen laut den Entwürfen des Büros Augé & Partner auf dem Dorfplatz und der Straße „Am Kirchplatz“ durch insgesamt weniger Bäume an teilweise anderen Stellen. Foto: Alfred Riese

Saerbeck - 

Wenn die Buckelpiste am Kirchplatz voraussichtlich im nächsten Jahr für 210 000 Euro saniert, geglättet und etwas umgestaltet wird, könnte das für die Gemeindekasse 80 000 Euro billiger werden als geplant. Der Grund ist die überraschende Aussicht auf Zuschüsse des Landes, mit denen schon niemand mehr gerechnet hatte. Verzögerungen beim beabsichtigten Termin für den Baustart im kommenden Jahr seien nicht zu befürchten, erklärte in der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses Nico Menebröcker vom Bauamt.

Von Alfred Riese

Allerdings musste der Planungsausschuss am Mittwoch flott werden, das gleiche gilt für den Gemeinderat am nächsten Donnerstag. Noch im September hatten die Gremien sich mit breiter Mehrheit für die Entwürfe des Ingenieurbüros Augé & Partner ausgesprochen. Die endgültige Entscheidung wurde allerdings in die Haushaltsberatungen vertagt, die zu Beginn des nächsten Jahres laufen. Von Zuschüssen aber wollte niemand mehr einen solchen Beschluss abhängig machen, zu wechselhaft erschien die aktuelle Förderpolitik in Düsseldorf.

Der angekündigte Übergang des Zuständigkeitsbereichs Dorferneuerung vom Umwelt- auf das Bauministerium stockt offensichtlich. Als Folge erlebte eine schon außer Kraft gesetzte Förderrichtlinie eine Wiedergeburt, erklärte die Gemeindeverwaltung. Und ganz kurzfristig war demnach schon jemand von der Bezirksregierung vor Ort und hat „grundsätzliches Wohlwollen“ signalisiert (mit Ausnahme der ohnehin strittigen Versetzung des Brunnens).

Was noch fehlt für den Förderantrag, der 80 000 Euro wert sein könnte, kann der Rat am Donnerstag nachliefern: einen gültigen Beschluss über die Planung. Der Planungsausschuss hat das empfohlen, gegen die Stimme von Joost Sträter. Die Grünen wollen weiter mehr Bäume direkt am Dorfplatz sehen. Grundsätzlich bleibt die Einigkeit, die Buckelpiste im nächsten Jahre endlich platt zu machen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5220373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F