Illegale Müllentsorger
Und die Kamera schaute zu

Saerbeck -

Die großen Schranken am geschlossenen Wertstoffhof der Entsorgungsgesellschaft Steinfurt (EGST) am Kompostwerk halten einige Personen nicht davon ab, ihre Abfälle dort zu entsorgen. Doch offenbar haben diese nicht nur die Hinweise zu den Öffnungszeiten, sondern auch die Hinweise zur Kameraüberwachung ignoriert.

Dienstag, 13.02.2018, 07:02 Uhr

Besonders dreist waren diese Personen, die die geschlossene Schranke mit ihrem Auto samt Anhänger umfuhren.
Besonders dreist waren diese Personen, die die geschlossene Schranke mit ihrem Auto samt Anhänger umfuhren. Foto: Jürgen Christ/EGST

So hat die EGST in den vergangenen Monaten aufgrund der Kameraauswertung mehrere Personen ermittelt, die ihr Auto vor der Schranke parkten und ihre Abfälle einfach zu Fuß zu den Containern brachten. Diese bekamen von der EGST Post mit einer Rechnung und einem vermutlich ziemlich peinlichen Foto, schreibt die EGST in einer Pressemitteilung. „Es handelt sich hierbei um widerrechtliche Ablagerung von Abfällen und Gebührenbetrug“, sagt Prokuristin Eva Witthake .

Kürzlich fuhr sogar ein besonders dreister Bürger mit seinem Auto samt Anhänger durch die Blumenbeete, um die geschlossene Schranke zu umgehen. Dieser erhielt nun nicht nur eine Rechnung, sondern auch eine Strafanzeige, so Eva Witthake.

Die Prokuristin findet dieses Verhalten „unmöglich“. Es sei ein privates Betriebsgelände, nicht öffentlich. Wenn es zu ist, müsse man halt abwarten. „Das mache ich ja auch nicht, dass ich eine Schranke einfach umfahre“, ärgert sich Eva Witthake. Die Ausreden der illegalen Müllentsorger seien oft fadenscheinig.

Würde die EGST den Müllsündern nicht nachgehen, müssten die Kosten durch den Gebührenbetrug auf die Allgemeinheit umgelegt werden, heißt es seitens der EGST. „Diese Personen müssen bezahlen“, erklärt Eva Witthake. Alles andere sei unfair, denn es gebe nämlich auch viele ehrliche Bürger, die an der Schranke stehenbleiben, sich kurz ärgern, dass sie sich nicht vorher im Abfallkalender oder der Abfall-App informiert haben, und dann einfach zu den Öffnungszeiten wiederkommen.

Die EGST weist daher auf die Öffnungszeiten des Wertstoffhofs hin: jeden Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr; von Dezember bis Februar nur am jeweils ersten Samstag des Monats von 10 bis 14 Uhr; von März bis November jeden Samstag von 10 bis 14 Uhr. „Das Zeitfenster, seinen Müll wegbringen zu können, ist groß“, so Eva Witthake abschließend.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5515796?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Werden die Platanen am Hansaring kurzfristig gefällt?
Weitere Protestaktionen geplant: Werden die Platanen am Hansaring kurzfristig gefällt?
Nachrichten-Ticker