Sammlung Kriegsgräber
Eine aktive Friedensarbeit

Saerbeck -

Nicht nur ein paar alte Gräber im Osten instand halten, sondern aktive und aktuelle Friedensarbeit für Jugendliche unterstützen: So beschrieb Karl Watermann, Leiter der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG), das Ziel des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK).

Dienstag, 13.02.2018, 17:02 Uhr

Ihren Beitrag für die Kriegsgräberfürsorge leistete die Klasse 9d der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule mit der jährlichen Haustürsammlung ihrer Schule.
Ihren Beitrag für die Kriegsgräberfürsorge leistete die Klasse 9d der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule mit der jährlichen Haustürsammlung ihrer Schule. Foto: Alfred Riese

Die Klasse 9d hat dafür jetzt an Haustüren in Saerbeck um Spenden gebeten. 331 Euro kamen zusammen, die Bürgermeister Wilfried Roos bei der Würdigung des Engagements „ein stolzes Ergebnis“ nannte. „Wahrscheinlich sind einige eurer Groß- oder Urgroßeltern mit 17 oder 18 Jahren in den Krieg geschickt worden und dort gestorben“, sprach er die Jugendlichen an. Der VDK halte nach 70 Frieden in Europa mit seinen Veranstaltungen und der Pflege der Gräber auch nicht-deutscher Kriegstoter die Erinnerung wach, „was es bedeuten würde, wenn ihr jetzt in den Krieg geschickt würdet“, sagte Roos.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5521830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Mission reinsten Wassers
Die Kläranlage des Lippe-Verbandes in Senden. Der Eigentümer denkt derzeit darüber nach, ob eine technische Aufrüstung notwendig wird.
Nachrichten-Ticker