Versammlung des Förderkreises Sinninger Mühle
Dohlen plagen die Instandhalter

Saerbeck -

Wie Aufgaben in der Bauerschaft über Jahre hinweg erledigt werden, dokumentiert der Kassenbericht des Förderkreises Sinninger Mühle.

Dienstag, 17.04.2018, 13:04 Uhr

Schönes Plätzchen für das Gruppenfoto: Der Vorstand und Mitglieder des Förderkreises Sinninger Mühle auf dem Treppenaufgang.
Schönes Plätzchen für das Gruppenfoto: Der Vorstand und Mitglieder des Förderkreises Sinninger Mühle auf dem Treppenaufgang. Foto: Alfred Riese

Die Mitgliedsbeiträge sind sehr niedrig, die Jahresumsätze nicht viel höher, fasste Schatzmeister Willi Greiling zusammen. Nur die Rücklage für größere Reparaturen steigt leicht. Die Erklärung lieferte der Förderkreis-Vorsitzende Heinrich Beermann: „Hauptsächlich wird Material eingekauft, die Arbeiten laufen dann in Eigenleistung.“ Oder anders formuliert: „Es wird fleißig gebastelt“ an der ab 1866 von Theodor Eilers errichteten, unter Denkmalschutz stehenden Wallholländer-Mühle. Zuletzt wurde unter anderem das Flügelkreuz entrostet, die Bodenluke aufgearbeitet, die Treppen bekamen neue Handläufe.

Der Arbeitsaufwand „wird sich ändern“, stellte Heinrich Beermann allerdings bei der Mitgliederversammlung am Sonntag in Aussicht. Für die Erneuerung der Keile am Flügelkreuz schlug er dann doch vor, professionelle Hilfe eines Zimmermanns zu holen. Die anstehende Aufgabenliste umfasst des Weiteren einen Blitzschutz an den Spitzen der Flügel und Arbeiten an der Dacheindeckung, listete Beermann auf. Noch sei alles dicht, aber man solle schon mal den Mühlenbauer nach einer Kostenvorhersage fragen. „Irgendwann kommen größere Sachen“, meinte Beermann mit Blick auf die Restaurierung, die auch schon 18 Jahre zurück liegt. Damals wurde die Mühle nach 17 Jahren außer Betrieb auf einen neuen Sockel umgesetzt und beherbergt seitdem den Löschzug Sinningen der Freiwilligen Feuerwehr und eine Ausstellung des 1988 gegründeten Förderkreises.

Aktuell plagt die ehrenamtlichen Instandhalter ein Dohlenproblem, beklagte Heinrich Beermann: „Die Biester versuchen an jeder Stelle reinzukommen“ und schaffen es auch. Eine Ursache macht er konstruktionsbedingt fest: „Wer hat schon ein drehbares Dach?“ Diese Einmaligkeit dürfte auch ein Grund sein, weshalb die Zahl der Führungen zuletzt wieder zunahm.

Bei den Wahlen zeigte sich die Vorstandsbesetzung so stetig wie die Arbeiten an der Mühle. Wiedergewählt wurden Heinrich Beermann (Erster Vorsitzender), Dr. Rudolph Richard (Zweiter Vorsitzender), Alfons Hankemann (Erster Schriftführer), Heinz Eilers (Zweiter Schriftführer), Willi Greiling (Erster Schatzmeister), Martin Albers (Zweiter Schatzmeister) und die Beisitzer Christian Löckemann und Andreas Puckert. Neu als Förderkreismitglied und Beisitzer ist Christian Eilers. Neue Mühlen-Interessierte heißt der Förderkreis gerne als Mitglieder willkommen, warb Rudolph Richard.

Zum Thema

Kontakt: Förderkreis Sinninger Mühle e.V., Heinrich Beermann, ' 0 25 72/95 21 10

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5665713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Jens Spahn schließt höhere Beiträge zur Pflegeversicherung nicht aus
Alle Hände voll zu tun: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn steht in seinem Ressort vor großen Aufgaben. Mit dem Abbau von Problemen will er auch zur Lösung der Vertrauenskrise in der Politik beitragen.
Nachrichten-Ticker