Spende des kfd-Kinderflohmarktteams
Neue Bodenmatten fürs MGH

Saerbeck -

Da will man eigentlich gar nicht mehr hoch, wenn man erst einmal darauf hockt oder liegt, und die Kinder sehen es auch so.

Donnerstag, 17.05.2018, 07:05 Uhr

Super zum Sitzen und natürlich zum Krabbeln und Spielen: die neuen Bodenmatten im Mehrgenerationen, die dank einer Spende des Kinderflohmarkt-Teams der kfd angeschafft werden konnten.
Super zum Sitzen und natürlich zum Krabbeln und Spielen: die neuen Bodenmatten im Mehrgenerationen, die dank einer Spende des Kinderflohmarkt-Teams der kfd angeschafft werden konnten. Foto: Alfred Riese

Die neuen, großen Bodenmatten im Mehrgenerationenhaus (MGH) sind sehr beliebt, nicht nur in den Eltern-Kind-Kursen des Kolping-Bildungswerks. Nützlich sind sie auch in der Loslösegruppe Rappelkiste oder bei der Dorfranderholung. Möglich wurde die Anschaffung durch eine Spende des Kinderflohmarkt-Teams der Frauengemeinschaft kfd. Für einen Teil des Erlöses dieser Flohmärkte sorgt übrigens das MGH selbst durch regelmäßige Kuchenspenden, sagte Nadine Hülsmann vom Kinderflohmarkt-Team, als sie die Matten mit Müttern und Kindern ausprobierte. Zusätzlich saßen noch Sinnes-Wandspiele drin, unter anderem ein Schnatterrad, das ordentlich Krach macht.

Was das Flohmarktteam erwirtschaftet, ist keine Kleinigkeit: in den vergangenen fünf Jahren mehr als 16 000 Euro, die Angeboten für Kinder in Saerbeck zugute kamen.

Die Chiffreausgabe für Verkäufer für den nächsten Kinderflohmarkt in der Bürgerscheune ist am Donnerstag, 30. August, 19 Uhr (neue Zeit!), im Pfarrheim St. Georg, Am Kirchplatz. Der Kinderflohmarkt selbst ist Mitte September. Für jederzeit mögliche Bewerbungen um Spenden gibt es eine neue E-Mail-Adresse: kinderflohmarkt.saerbeck@gmail.com.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5744808?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker