Mo., 01.07.2013

Nichts als Ärger mit dem fundamental-katholischen „Gloria.TV“: „Steinfurt.TV“ nimmt alle Filme vom Portal „Am 1. September schalten wir ab“

Hans Derix (l.) und Hermann Elfers distanzieren sich von diskriminierenden Sendungen auf Gloria.TV (rechts eine Szene, in der deutschen Bischöfen, die für die „Pille danach“ plädierten, ein Hakenkreuz aufgepappt wird), die Macher von Steinfurt.TV wollen den Gloria-TV-Server nur noch bis zum 1. September nutzen; dann schalten Steinfurt.TV ab.

Hans Derix (l.) und Hermann Elfers distanzieren sich von diskriminierenden Sendungen auf Gloria.TV (rechts eine Szene, in der deutschen Bischöfen, die für die „Pille danach“ plädierten, ein Hakenkreuz aufgepappt wird), die Macher von Steinfurt.TV wollen den Gloria-TV-Server nur noch bis zum 1. September nutzen; dann schalten sie Steinfurt.TV ab. Foto: Hans Lüttmann

Burgsteinfurt - 

„Steinfurt.TV“ geht vom Netz. Am 1. September soll Schluss sein. Schuld daran ist nicht zuletzt das fundamental-katholische Portal „Gloria.TV“, ein ultrakonservativer Hetzsender, der seine unsäglichen Kreuzzüge auch über „Steinfurt.TV“ verbreitet.

Von Hans Lüttmann

Das fundamental-katholische Online-Portal „Gloria.TV“ hat sich schon so manche Entgleisung erlaubt. Jetzt aber sind die Hetzer im Namen des Herrn mit einem mehr als geschmacklosen Protest gegen die „Pille danach“ zu weit gegangen – so weit, dass die Kirche Konsequenzen zieht. In einem auf Englisch ausgestrahlten Bericht haben die Hardcore-Katholiken die Gesichter der Bischöfe von Mainz und Köln, Paderborn und Essen, Aachen und Münster mit einem Hakenkreuz gestempelt.

Auf unsere Frage, was das Bischöfliche Generalvikariat in Münster von „Gloria.TV“ hält, schreibt Pressesprecher Dr. Stephan Kronenburg: „Wir distanzieren uns in aller Deutlichkeit von Gloria.TV. Auf diesem Portal und über das Portal kommunizieren traditionalistische Randgruppen, die sich durch diffamierende Aktionen wie gegen Bischof Genn selbst disqualifizieren. Das Bistum Münster würde nicht zustimmen, wenn Steinfurt .TV Gottesdienste übertragen wollte, und hierfür den Server von Gloria.TV nutzen wollte. Das ist den Verantwortlichen von Steinfurt.TV so auch mitgeteilt worden.“

Was „Steinfurt.TV“ mit „Gloria.TV“ zu schaffen hat? Hans Derix und Hermann Elfers , die das Internetportal am 15. Oktober 2009 gegründet haben und seither betreiben, wurde schnell klar, dass ihr erster Server wegen viel zu vieler Klicks schon bald in die Knie ging. Da fiel ihnen ein Schreiben des Bischofs von Chur, Vitus Huonder, in die Hände, der „Gloria.TV“ empfahl als „Werk, welches dazu beiträgt, den katholischen Glauben in Einheit mit dem Heiligen Vater darzustellen und zu fördern.“ Huonder bat, das Unternehmen wohlwollend zu unterstützen.

Das Angebot nahmen Hans Derix und Hermann Elfers dankend an und luden Hunderte Filme kostenlos auf den „Gloria.TV“-Server hoch – ohne sich große Gedanken darüber zu machen, dass die „Gloria.TV“-Macher ihrerseits nun „Steinfurt.TV“ nutzten und auf ihre Filme verlinkten.

Als die „Gloria.TV“-Hetzer dann aber auf ihren rechten Kreuzzügen deutsche Bischöfe wegen deren liberaler Haltung zur „Pille danach“ angriffen und mit Hakenkreuzen brandmarkten, da wurde es auch den Steinfurter Filmern zu bunt: „Diese Art der Diffamierung ist allerunters­te Schublade, diese Primitivität lässt sich auch nicht mit vermeintlich edlen Motiven rechtfertigen“, schrieben Derix und Elfers auf die „Steinfurt.TV“-Startseite – und machten weiter.

Zwischendurch hatten sie versucht, auf „ Youtube “ auszuweichen. „Aber die sind ja noch viel schlimmer“, fanden die beiden heraus, „die zeigen doch jeden Schund.“

Als es dann aber E-Mais hagelte, bis zu 200 Stück am Tag, stiegen Derix und Elfers tiefer in die Recherche ein und kamen schließlich zu dem Schluss, dass Schluss sein muss. Nicht sofort, denn sie haben noch etliche Zusagen für heimatkundliche Filmaufnahmen gemacht. Aber inzwischen ist Hans Derix dabei, die mehr als 300 „Steinfurt.TV“-Beiträge von der „Gloria.TV“-Plattform zu löschen. „Mehr als zehn am Tag schaffe ich aber nicht“, sagt er. Und wegen der ganzen Ärgerei und dem Rummel um „Gloria.TV“ sind sie auch mit ihren Zusagen in Verzug geraten. Ursprünglich sollte „Steinfurt.TV“ erst am 15. Januar 2014 vom Netz gehen, „aber mir reicht es jetzt“, sagt Hans Derix, „auch wenn es mir schwerfällt, am 1. September schalten wir ab.“

"

»Wir distanzieren uns in aller Deutlichkeit von Gloria.TV.«

Dr. Stephan Kronenburg, Pressesprecher des Bistums Münster

"
"

»Youtube ist ja noch schlimmer, die zeigen doch jeden Schund.«

Hans Derix und Hermann Elfers, Steinfurt.TV

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1754612?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F1785745%2F1880010%2F