So., 01.11.2015

Frauenkabarett „DietutniX“ im Burgsteinfurter Arnoldinum Nächste Runde rückwärts

„DietutniX“ haben ordentlich in der Zeit auf- und Applaus im Burgsteinfurter Arnoldinum abgeräumt: Heike Knief, Sabine Hollefeld, Susanne Anders, Ingrid Helmer und Steffi Windhoff (v.l.).

„DietutniX“ haben ordentlich in der Zeit auf- und Applaus im Burgsteinfurter Arnoldinum abgeräumt: Heike Knief, Sabine Hollefeld, Susanne Anders, Ingrid Helmer und Steffi Windhoff (v.l.). Foto: Theresa Gerks

Burgsteinfurt - 

Zum sechsten Mal ist das Frauenkabarett „DietutniX“ einer Einladung des Arbeitskreises Frauen nach Steinfurt gefolgt, eine Vorstellung zu geben. Und zum sechsten Mal mal der Saal voll. Diesesmal mit dem aktuellen Programm „As tim goes vorbei“.

Von Theresa Gerks

„Hat jemand ’ne Strumpfhose in 44/46? Am liebsten hätt’ ich amber!“, „ Ingrid , hast du deine Zähne drin?“, „Du hast noch keine Hose an!“ So turbulent geht es genau 20 Sekunden vor dem Auftritt hinter dem Vorhang bei den fünf begnadeten Frauen von „Dietutnix“ zu. Und es läuft genauso aufregend und heiter weiter, wenn das Rampenlicht zum zweiten Mal am Abend angeht. So macht das Frauenkabarett aus der Not eine Tugend und präsentieren einen Zeitreiseritt querfeldein mit „nächste Runde rückwärts“ in die Vergangenheit, um von dort in die Zukunft zu jetten und sich selbst im Heute irgendwo dazwischen wiederzufinden: „As time goes vorbei.“

Susanne Anders , Sabine Hollefeld, Steffi Windhoff, Ingrid Helmer und Heike Knief schwingen das Tanzbein, vom „Feueraustrittschritt“ aus der Steinzeit bis zum „Sitz-Boogie-Woogie“ im Seniorenheim; und beleuchten die Mode von ihren Anfängen mit Bisamrattenfell für die Übergangszeit bis hin zur heutigen Spandex-Hose, auch „Frau im eigenen Darm“ genannt. Sie wagen einen modischen Blick in die Zukunft – und erblicken den praktische Nutzen und die zeitlose Eleganz der Burka. In allen Modellen. Besonders angetan hat es ihnen übrigens die Brautmoden-Variation von Harald Glööckler.

Und „ DietutniX “ wissen genau: Kommt Zeit, kommt Rad. Während die einen mit dem E-Bike durchs Münsterland cruisen, ihre Vereinstattoos mit dem Motto „Alt ist nicht tot“ vergleichen und sich gemeinsam mit dem Publikum köstlich über ihre frisierten Räder amüsieren, die in der 30er-Zone für ein ganz persönliches Vergnügen sorgen, sortieren andere im Labor eingefrorene Eizellen und Spermien und basteln nebenbei das ein oder andere Überraschungsei. Vorher gab es noch liebe Grrrüße von der Farrrb- und Stilberrraterin Hilde Heil, geb. Hitler, die niemals einen Doppelnamen annehmen und die Welt gerne etwas bunter machen würde.

Bunter geht es kaum noch: Was das Quintett am Samstagabend in der Aula des Arnoldinums wieder aufs Parkett gelegt hat, gleicht einem fröhlichen Zwerchfell-Intensivtraining. In der ersten Hälfte hat das Quintett Anlauf genommen, in der zweiten Hälfte hat es tausend Treffer versenkt.

Zum Schluss gab es Standing Ovations und ganze vier Zugaben. Dass die Steinfurter bei Sabine Hollefelds Kultsong „Ich hab Sommer“ schon ziemlich textsicher waren, hat auch die Akteurinnen beeindruckt.

Bereits zum sechsten Mal waren „DietutniX“ auf Einladung des Arbeitskreises Frauen, das sind Dr. Barbara Herrmann (Kulturforum), Monika Frieling (Stadtbücherei Steinfurt ), Anni Lütke Brinkhaus (Gleichstellungsbeauftragte Kreis Steinfurt) und Nadine Rath (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Steinfurt), nach Steinfurt gekommen. Und so ist es passenderweise nur eine Frage der Zeit, bis das Kabarett wieder mit einem neuen Programm die Aula stürmt. Bis dahin üben wohl alle Besucherinnen und Besucher den Text zu Hollefelds neustem Hit: „Zieh aus!“ – damit auch die Zugabe beim nächsten Mal wieder so bravourös verläuft wie am Samstagabend . . .

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3601606?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F