Do., 16.03.2017

Kolumne „Max trommelt“: Kommt Ace Frehley zurück zu KISS?

Metallica positionieren sich klar gegen Trump und sorgen sich um die Zukunft.

Metallica positionieren sich klar gegen Trump und sorgen sich um die Zukunft. Foto: A3464 Rainer Jensen

Eine Reunion mit den Gründungsmitgliedern scheint momentan im Trend zu sein. Erst letztes Jahr waren es Guns N Roses, und jetzt ist auch eine Wiedervereinigung mit KISS nicht mehr ganz so unwahrscheinlich. Ace Frehley hat einem Musikmagazin erzählt, dass Gene Simmons, der Bassist von KISS, auf einem seiner Konzerte war und sie sich wieder gut verstanden haben. Allerdings will Frehley noch keine vollständige Bestätigung geben. Laut ihm bestehe die Chance Fünfzig zu Fünfzig. Frehley verließ die Band 1982, spielte aber von 1995 bis 2002 wieder die KISS-Gitarre. Inzwischen ist er mit seinem Soloprojekt unterwegs.

Dass Metallica mit ihrer Musik nicht nur Unterhaltung bieten wollen, sondern auch den jeweiligen Zeitgeist verarbeiten und Denkanstöße geben wollen, ist richtigen Veteranen längst bekannt. Bestes Beispiel war bisher wohl „ St. Anger“, in dem die Band innerlich zerrissen war und das Album dementsprechend hart und roh war. Laut Kirk Hammett könnte Heavy Metal gerade in der heutigen Zeit viel an Aufmerksamkeit gewinnen. Denn je schwerer die Zeiten sind, umso härter und protestierender wird die Musik. In einer Zeit der Fremdenfeindlichkeit und der Unzufriedenheit wird der Metal also eindeutig an Bedeutung gewinnen. Dadurch verbunden zeigt Hammett auch ein wenig Zukunftsangst, da er überhaupt nicht abschätzen kann, was die nächsten Jahre sowohl musikalisch als auch politisch alles bereit halten werden.

Ähnlich sieht es sein Bandkollege Lars Ulrich. Dieser jedoch schießt sich mehr und mehr auf Donald Trump ein und kritisiert die Politik vor allem zum geplanten Mauerbau an der mexikanischen Grenze. Gerade Metallica verbinde so viele Menschen auf Konzerten oder auch zu Hause, ganz egal, woher sie kommen. Laut Ulrich werden in dieser Welt keine Mauern gebraucht, da alle Menschen doch miteinander verbunden sind.

Offiziell ist die Band zwar nicht politisch, jedoch stehen alle Mitglieder natürlich hinter ihrer eigenen Meinung. Ulrich hatte während des Wahlkampfes gesagt, falls Trump gewinnt, zieht er zurück nach Dänemark.

Max Roll

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4706557?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F