Brunnenfest 2017
Glühwein hätte wahre Wunder gewirkt

Borghorst -

Die Borghorster haben den Tipp von Maria Lindemann beherzigt. „Wir sollten so tun, als hätten wir 20 Grad“, gab die Erste Beigeordnete zur Eröffnung des Brunnenfestes den Besuchern mit auf den Weg über das rote Innenstadtpflaster. Nun, Glühwein hätte bei den frischen zehn Grad wahre Wunder gewirkt, den hatten die vielen Stände allerdings nicht im Angebot.

Sonntag, 23.04.2017, 17:04 Uhr

Der goldene Barockengel konnte sich trotz der kühlen zehn Grad dann und wann in der Sonne aalen. Die Besucher des Brunnenfestes ließen sich von den Launen des Aprilwetters nicht beeindrucken.
Der goldene Barockengel konnte sich trotz der kühlen zehn Grad dann und wann in der Sonne aalen. Die Besucher des Brunnenfestes ließen sich von den Launen des Aprilwetters nicht beeindrucken. Foto: Axel Roll

So mussten es Kaffee, die eigentlich schon ausgemusterte Winterjacke, ein heißer Bratfisch oder Kuscheldecken für die Trödelmarktbeschicker richten. Von dem unentschlossenen Frühlingswetter ließen sich die Massen jedenfalls nicht abhalten. Und so schoben sich den ganzen Sonntagnachmittag über ansehnliche Menschenpulks durch die Einkaufszone. Nicht zuletzt zur Freude der Geschäftsleute, die ihre Läden zur Feier des Tages geöffnet hatten. Gudrun Sestendrup bemerkte als Mitarbeiterin des Modeshauses Wissing und Werbegemeinschafts-Schriftführerin nach dem Kennerblick zum Himmel: „Ideales Wetter zum Shoppen.“

Maria Lindemann hatte nachgezählt. Zum 29. Mal feierten die Borghorster ihre Brunnen. Im nächsten Jahr winkt also ein Jubiläum. Anders als in früheren Jahren konnte die Bürgermeister-Vertreterin allerdings nicht das Kommando „Wasser marsch“ geben. Die Brünnlein flossen nämlich allesamt schon. Für die hoffentlich lange Sommersaison liebevoll herausgeputzt.

SMarT-Geschäftsführerin Marion Niebel konnte von zahlreichen Neuerungen erzählen, mit denen das Traditionsfest der Kaufmannschaft auf Vordermann gebracht worden war.

So kam auf dem Neuen Markt der Familienvorstand voll auf seine Kosten. Die örtlichen Autohändler hatten dort Träume in Blech auf vier Rädern aufgereiht. Vom Acht-Zylinder-US-Monster bis zum futuristischen Elek­trosportwagen war alles dabei, was die Autokataloge hergeben. Dazwischen natürlich die bezahlbaren Neuheiten aller gängigen Marken.

Der Nachwuchs ließ sich derweil von den Vorführungen im Manegenrund des Zirkus Alfredo fesseln. Nach längerer Abstinenz hatte die muntere Truppe aus Münster, die sich besonders der Kinder- und Jugendarbeit verschrieben hat, wieder ihr Zelt beim Brunnenfest aufgeschlagen.

CDU-Landtagskandidatin Christina Schulze Föcking war beim Bummel zwischen den Marktständen gleich aufgefallen: „Mich beeindruckt hier in Borghorst besonders der enge Zusammenhalt zwischen den Beteiligten am Brunnenfest.“ Als Beispiel für ehrenamtliches Engagement nannte die Politikerin das Frauennetzwerk. Die Damen aus der örtlichen Wirtschaft sammelten mit originellen Gießkannen-Spendendosen Geld für die Bepflanzung der Blumenkübel in der Innenstadt. Bekanntlich fehlt der Stadt dazu das notwendige Kleingeld im Portemonnaie. Zur Freude des Einzelhandels zeigten sich da die Brunnenfest-Besucher ausgabefreudiger.

Brunnenfest 2017

1/17
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Detlef Held
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
  • Foto: Axel Roll
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4784697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852151%2F4894344%2F
Hells Angels bilden Trauerzug mit Hunderten Motorrädern
Trauerkorso von Nordhorn nach Münster: Hells Angels bilden Trauerzug mit Hunderten Motorrädern
Nachrichten-Ticker