Mo., 01.02.2016

Steinfurter Musical Company in den Startlöchern Blutrote Lust zum Schaudern

Hemmungs- und erbarmungslose Lust auf der Bühne im Martin-Luther-Haus: Die Furien proben dort, wie sie Jonathan Harker im Schloss des Grafen Dracula überwältigen. Premiere für die Produktion der Musical Company Steinfurt ist am 26. Februar.

Hemmungs- und erbarmungslose Lust auf der Bühne im Martin-Luther-Haus: Die Furien proben dort, wie sie Jonathan Harker im Schloss des Grafen Dracula überwältigen. Premiere für die Produktion der Musical Company Steinfurt ist am 26. Februar. Foto: Theresa Gerks

Burgsteinfurt - 

Es wird leidenschaftlich. Blut wird fließt. Wo? Im Martin-Lutherhaus. Wann? Ab dem 26. Februar.

Von Theresa Gerks

Spitze Eckzähne, wohin der Zuschauer nur blickt. Und das Kunstblut wird auch schon angemischt: Bald wird es erschreckend und leidenschaftlich auf der Bühne im Martin-Luther-Haus. Dort wird es träumerisch und aufregend zugehen, spannend – und auch ein wenig sexy. Nur noch ein Biss-chen Geduld ist bis zur Premiere am 26. Februar gefragt.

Es ist Sonntagnachmittag. Die Musical Company gewährt einen ersten öffentlichen Einblick in die Probenarbeiten, zeigt den Besuchern den Werkkeller unter der Bühne und das „Herz der Abteilung“, wie sich die Regisseure Daniel Lücke und Andreas Jolk ausdrücken, mit Kostümierungen, Requisiten und Maske. Dort werden momentan die Perücken für das Musical geknüpft – alles individuell angepasst an die Köpfe der Schauspieler, zum größten Teil aus Echthaar. „Für die Herstellung so einer Dracula-Perücke benötigt man rund 80 bis 100 Stunden“, erklärt Lücke die Knüpftechnik.

Parallel üben die Darsteller das Sprechen mit ihren Vampir-Zahnschienen: Durch die langen Zähne sei es schwierig, S-Laute klar zu artikulieren. Das erfordere Training und extreme Mundbewegungen für eine verständliche Aussprache.

Vom Keller geht es rauf auf die Bühne: Dort erklärt Jolk das Bühnenbild, er zeigt zentrale und bewegliche Elemente wie Graf Draculas Bett und erläutert den Einsatz von Licht unter der Decke. Gemeinsam mit Farbvariationen entstehen dort düster-dürstende Lichtspiele auf der Bühne. Das Wichtigste für Jolk: „Hier oben sollen sich alle wohlfühlen.“

Und genau das tun die Darsteller offensichtlich. Zwei Dracula-Szenen proben sie im Anschluss – die Geschichte lehnt sich eng an das englische Original von Bram Stoker an: ein romantisch-träumerisches Duett zwischen Mina Murrey (Melanie Körner) und Jonathan Harker (Andreas Jolk), in dem die Darsteller Tiefe und Romantik und parallel den Umgang mit Requisiten auf der Bühne einüben. Dabei entstehen allgemein auch neue Ideen für die Umsetzung, weil Jolk und Lücke alle erst spielen lassen und dann Feinanpassungen vornehmen. „Wir wollen von den Schauspielern die Basis haben.“

Dann wird es wild und wirbelig auf der Bühne: Jonathan Harker wird bei seinem nächtlichen Fluchtversuch aus dem Schloss nicht nur von den Furien (Katharina Fockenbrock, Giulia Jolk, Lisa Rochol, Vanessa Wigger), sondern auch vom Grafen selbst (Daniel Lücke) höchstpersönlich heimgesucht und überwältigt.

In den nächsten Wochen muss das Team Biss beweisen: Ab sofort stehen Proben mit dem Orchester an, das rund 20 Musiker umfasst und wieder von Lennart Böwering dirigiert wird. Dabei geht es dann vor allem um Dynamik und Einsätze.

„Alle müssen jetzt zusammenfinden“, sagen Lücke und Jolk, die seit sechs Jahren im Team Regie führen. Die Musik zum Musical stammt von Frank Wildhorn.

Aufführungstermine und Vorverkauf

Wer die Flucht Harkers und die Jagd auf Graf Dracula miterleben will, hat gleich achtmal die Chance dazu: Am 26. und 27. Februar sowie am 5. März jeweils um 20 Uhr, am 6. März um 14.30 Uhr sowie am 11., 12., 18. und 19. März um 20 Uhr. Die Aufführungen finden im Martin-Luther-Haus, Wettringer Straße 10, statt. Inklusive Pause läuft das Musical drei Stunden. Im Vorverkauf bei Brümmer & Woltering, Steinstraße 15, oder online kosten die Tickets 18 beziehungsweise ermäßigt 14 Euro, an der Abendkasse 20 beziehungsweise 16 Euro. An den Veranstaltungstagen öffnet die Abendkasse 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn, Einlass ist 30 Minuten vor dem „Dracula“-Start. Die Proben laufen seit einem Jahr. 50 bis 60 Mitwirkende sind bei der Show vor und hinter den Kulissen aktiv.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3776380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F