Do., 11.05.2017

Regional und raffiniert Lokale Leckerlis

Gutes Essen macht gute Laune: Das bewiesen Jury, Preisträger und Gäste am Mittwochabend bei der Vorstellung des neuen Rezeptbuchs „Steinfurt kocht“ auf dem Hof Raestrup.

Gutes Essen macht gute Laune: Das bewiesen Jury, Preisträger und Gäste am Mittwochabend bei der Vorstellung des neuen Rezeptbuchs „Steinfurt kocht“ auf dem Hof Raestrup. Foto: Bernd Schäfer

Steinfurt - 

Ein neues Kochbuch zeigt, was sich die Steinfurter am liebsten auf den Esstisch stellen.

Von Bernd Schäfer

Der gemeine Steinfurter hat‘s gern etwas fleischiger auf dem Tisch – zum Beispiel mit einer ordentlichen Kelle aus dem „Westfälischen Pfundstopf“: „Da mussten so einige Tiere für sterben“, rechnete Paul Riehemann vor, als er das Rezept am Mittwochabend auf dem Kulturhof Raestrup vorstellte.

Gemeinsam mit Landrat Dr. Klaus Effing, der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking und Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer hatte der Borghorster Gastronom aus den über 100 Gerichten, die es in das von der Steinfurt Marketing und Touristik (SMarT) herausgegebene Buch „Steinfurt kocht“ geschafft haben, die leckersten und ungewöhnlichsten herausgeschmeckt. Wie eben den Pfundstopf, in dem Speck, Mett, Rinds- und Schweinegulasch gleich pfundweise verschwinden, um mit einem Hauch von Gemüse verfeinert als echtes Männergericht wieder aus dem Backofen aufzutauchen. WN-Redaktionsleiter Axel Roll führte die gut 100 Gäste im Kulturhof durch den Abend der Buchpräsentation – der sich natürlich vor allem ums Essen drehte.

Dabei wäre den „SMarTies“ rund um Marion Niebel vorher fast noch der Appetit verdorben worden: Erst am Nachmittag waren die 2500 Exemplare des regionalen Kochbuchs geliefert worden.

In Filmen – etwa über eine Kochaktion mit Kindern des Vereins „Kein Kind ohne warme Mahlzeit“ –, Interviews mit den Jurymitgliedern, einer Marktbeschickerin und den Preisträgern für die besten Rezepte wurde auch deutlich, dass die örtliche Küche aus mehr als nur Schwein, Kartoffeln und Erbsen mit Möhren besteht und internationale Zutaten – wie es vor einigen Hundert Jahren auch die eigentlich in Peru beheimatete Kartoffel war – längst ihren festen Platz auf Steinfurter Tischen haben. Etwa das syrische Fladenbrot, das Mohammad Wael Sharaf, der vor zwei Jahren als Flüchtling nach Deutschland kam, für das Buch beisteuerte.

Am meisten überzeugte übrigens der Hollicher Landhahn von Jasmin, Elmar und Felix Jan Knöpker die Geschmacksnerven der Jury.

Das Buch „Steinfurt kocht“ gibt es zum Preis von 7,95 Euro in der SMarT-Geschäftsstelle, in der Buchhandlung Brümmer & Woltering und im „Büchereck“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4827175?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F