Speed-Dating zur Wahl
Gesprächsabend mit den sechs Direktkandidaten im OT-Heim am Montag

Borghorst -

Ist es Aufgabe der Kirche, vor der Bundestagswahl zu politischen Informations- und Diskussionsveranstaltungen einzuladen? Ansgar Jux musste sich dieser Frage schon stellen. Für eine Antwort überlegt das KAB-Mitglied nicht lange. „Ich sehe es als unsere Pflicht an, die Menschen fit zu machen für wichtige politische Entscheidungen“, sagt der KABler, der in Borghorst die Arbeit der Familienkreise organisiert. Zusammen mit Vornamensvetter Ansgar Santel und OT-Heim-Leiter Josef Budde hat er jetzt einen Gesprächsabend mit den Direktkandidaten für den Bundestag organisiert. Termin: Kommender Montag (18. September) um 19 Uhr im OT-Heim St. Nikomedes. Die Einladung richtet sich nicht nur an Wahlberechtigte. Josef Budde: „Jeder, der sich informieren möchte, ist selbstverständlich eingeladen.“

Mittwoch, 13.09.2017, 15:09 Uhr

Ansgar Jux und Josef Budde (r.) laden ein zum politischen Gesprächsabend mit den Direktkandidaten der sechs Parteien.
Ansgar Jux und Josef Budde (r.) laden ein zum politischen Gesprächsabend mit den Direktkandidaten der sechs Parteien. Foto: Axel Roll

„Bis auf Jens Spahn , der mit Horst Seehofer unterwegs ist, haben alle Kandidaten zugesagt“, freut sich Josef Budde auf spannende Diskussionen. Spahn wird vertreten durch Karl Schiewerling, der bislang den benachbarten Wahlkreis für die CDU im Bundestag vertreten hat.

Was die Zuhörer erleben werden, ist keine klassische Podiumsdiskussion. „Das wird ein Speed-Dating“, so Josef Budde. Die Gäste werden auf sechs Tische verteilt, die dann abwechselnd von den Kandidaten besucht werden. „In kleiner Runde können die Fragen gestellt werden, die den Bürgern unter den Nägeln brennen“, erläuterte Ansgar Jux.

Im Anschluss soll es eine öffentliche Abstimmung unter den Zuhörern darüber geben, welcher der sechs Bewerber für den Bundestag die überzeugendsten Argumente für sich und seine Partei liefern konnte.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5148020?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
„Hoffe, wir haben die Kritiker überzeugt“
Das Sakko blieb in dieser Woche im Schrank: Der Geschäftsführer des Katholikentags 2018, Roland Vilsmaier, half bei den umfangreichen Aufräumarbeiten im Logistiklager in Gievenbeck.
Nachrichten-Ticker