Neue Publikation über Steinfurt
Krone Westfalens oder elendes Loch?

Burgsteinfurt -

„Zwischen Krone Westfalens und elendem Loch“ - so lautet der Titel eines neuen Buches über das historische Steinfurt, dass Dr. Eckart Hammerström und Wilhelm Alff jetzt veröffentlicht haben. Der Inhalt umfasst sieben mal heiter-ironische, mitunter auch kritische Reiseberichte aus drei Jahrhunderten, mit passenden Bildern versehen und gut verständlich kommentiert.

Freitag, 04.05.2018, 13:05 Uhr

Stellten den Band mit Reiseberichten aus drei Jahrhunderten über Steinfurt vor: Dr. Eckart Hammerström (l.) und Wilhelm Alff.
Stellten den Band mit Reiseberichten aus drei Jahrhunderten über Steinfurt vor: Dr. Eckart Hammerström (l.) und Wilhelm Alff. Foto: cm

Die Bewohner Steinfurts, die vor rund 200 Jahren in der Stadt gelebt haben, waren wirklich zu beneiden, denn „Alle Einheimischen und Auswärtigen hatten freien Eintritt bei den zweimal wöchentlich stattfindenden Bagno-Konzerten“. Und „an hohen Tagen, wo die Wasserfälle stürzten und die Fontäne ihre Strahlen bis über hundert Fuß hoch trieben, durften die Einwohner von Steinfurt denen von Versailles kaum nachstehen…“.

Was für ein Vergleich, den der Gelehrte Karl August Varnhagen da zieht, und was für ein Touristen-Magnet, den die Grafen Karl Paul Ernst und sein Sohn Ludwig zu Bentheim-Steinfurt mit dem Bagno-Lustgarten geschaffen hatten. Aus ganz Europa zog er die Menschen an – Bildungsreisen waren gerade in Mode gekommen – und einige Gäste hielten ihre Eindrücke von Steinfurt schriftlich fest. Dr. Eckart Hammerström und Wilhelm Alff haben nun sieben Reiseberichte aus drei Jahrhunderten ausgewählt, mit passenden Bildern versehen, gut verständlich kommentiert und unter dem Titel „Zwischen Krone Westfalens und elendem Loch“ veröffentlicht. Dabei fiel die Textauswahl auf drei niederländische und drei deutsche Quellen, sowie die Briefe zweier Schweizer Studenten, die 1664 an der Hohe Schule studiert haben. Die Übersetzungen aus dem Niederländischen übernahmen Annik Keppens, Dr. Peter Gramberg und Paul Verfürth.

Den Ausschlag für das Buch-Projekt der beiden Heimatforscher gab die Begegnung zwischen Wilhelm Alff und dem Niederländer Kick Levert, der 2003 den Hof seiner deutschen Vorfahren in Hollich besuchte. Dieser hatte die redigierten Tagebücher seines Vorfahren Herman Everwijn im Gepäck und Wilhelm Alff erkannte sofort die heimatkundliche Bedeutung der Texte, die von drei Besuchen (1827, 1837 und 1843) des Herman Everwijn in der Heimat seines nach Amsterdam ausgewanderten Vaters berichten.

Während seiner Aufenthalte in Burgsteinfurt genießt Herman Everwijn die Bagno-Vergnügungen, hat Kontakt zur Familie des Fürsten Alexis zu Bentheim-Steinfurt und nimmt eifrig an Schützen- und Bauernfesten teil.

Und auch mit dem Reisebericht der drei Podagristen (= Gichtkranke) haben die Autoren einen wirklichen Schatz für die Steinfurter Heimatforschung gehoben, denn die humorvollen Niederländer widmen sich intensiv dem damaligen Kunsthaus an der Burgstraße, das der Grafenfamilie als Kunst- und Naturalienkabinett diente. Seltene Edelsteine und Münzen, unzählige Bücher und Inkunabeln, Notenblätter, Kupferstiche und Gemälde von Rembrandt, Frans Hals, Lucas Cranach und Raffael waren dort neben Raritäten aus dem Tier-und Pflanzenreich zu besichtigen. In ihren Buch „Drie Dagen op Reis“ ist der Katalog der Exponate festgehalten und nun auch im vorgestellten Buch abgedruckt.

In den Reiseberichten finden sich auch sehr kritische Äußerungen über die Verhältnisse in Steinfurt, so wird über das „träge, langsame Auessere, ihren Schmuz und die schleppende Sprache“ (Justus Gruner) genauso gespottet, wie über das „fürstliche Puppenspiel“ im Bagno (Jacob van Lennep).

Die Herausgeber haben bewusst eine so breite Spanne an „Bewertungen“ gewählt und hoffen, den interessierten Lesern und der Steinfurter Geschichtsforschung mit diesem Buch aufschlussreiches Material zu liefern. Ob man dann wirklich lieber vor gut 200 Jahren in Steinfurt gelebt hätte – das soll nach der Lektüre jeder selbst entscheiden.

Zum Thema

Das Buch ist bei der Steinfurt-Touristik sowie in den Buchhandlungen Brümmer & Woltering (Burgsteinfurt) sowie Büchereck (Borghorst) zum Preis von 19,80 Euro erhältlich.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5708890?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
„Es ist Zeit, das mal auszuprobieren“
 Promenadenquerung an der Kanalstraße
Nachrichten-Ticker