Di., 12.01.2016

Zusatztermin im Puppenmuseum Plauderei mit Wilhelm Busch

Markus Veith alias „Maler Klecksel“: Der Schauspieler lässt von Wilhelm Busch erschaffene Figuren lebendig werden.

Markus Veith alias „Maler Klecksel“: Der Schauspieler lässt von Wilhelm Busch erschaffene Figuren lebendig werden. Foto: Heiner Schäffer

Tecklenburg - 

Als Markus Veith im November mit seinem Solo-Programm „Ein jeder Narr tut was er will“ im Puppenmuseum auftrat, war die Vorstellung restlos ausverkauft. Deshalb gibt es nun einen Zusatztermin für den Wilhelm-Busch-Abend. Er findet statt am Sonntag, 31. Januar, um 17 Uhr.

Markus Veith lädt das Publikum dazu ein, den Maler, Dichter, Philosophen und Humoristen Wilhelm Busch in seiner Werkstatt zu besuchen. Der schrullige Einsiedler ist zunächst gar nicht begeistert davon. Doch er kommt immer mehr ins Plaudern und bietet dem Publikum einen comicartigen Einblick in Arbeit und Leben des Humoristen.

Markus Veith spielt Wilhelm Busch. Dabei konzentriert er sich vor allem auf zwei Werke des großen Humoristen: auf „Balduin Bählamm, den verhinderten Dichter“ und auf den „Maler Klecksel“.

Veith, geboren in Dortmund, arbeitet seit 1997 als Schauspieler und Autor. Seit 2010 ist er auch im Fränkischen Theatersommer tätig, dort spielt, schreibt und inszeniert er.

Karten für die Aufführung im Puppenmuseum gibt es bei der Tecklenburg Touristik, ✆ 0 54 82/93 890, oder an der Abendkasse für zwölf Euro (Schüler und Studenten acht Euro).

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen
Anzeige

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3731838?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F