Mo., 18.01.2016

Reportage über Rio Ein Prise Gelassenheit im alltäglichen Chaos

In Rio, der pulsierenden Stadt, ist Peter Gebhard fünf Monate lang unterwegs gewesen, hat Berührendes und Heiteres erlebt.

In Rio, der pulsierenden Stadt, ist Peter Gebhard fünf Monate lang unterwegs gewesen, hat Berührendes und Heiteres erlebt. Foto: Peter Gebhard

Tecklenburg - 

Fünf Monate lang war Peter Gebhard in „Rio – Im Rhythmus der Tropen“ unterwegs. Am Freitag, 18. März, um 20 Uhr präsentiert er seine Live-Foto-Film-Reportage um 20 Uhr im Kulturhaus. Karneval und Samba, Zuckerhut und Copacabana – Rio ist sinnlich prall, farbenprächtig und voll gnadenloser Kontraste.

Er habe Rios einzigartigen Puls in besonderen Fotos, Videosequenzen und berührenden Geschichten eingefangen, erzählt Gebhard: während der verrückten Karnevalstage bei der gigantischen nächtlichen Parade der Sambaschulen im Sambódromo und auf der teuersten Karnevalsparty der Welt, beim Sonnenuntergang am Strand der Reichen und Schönen von Ipanema, mit einer Spezialeinheit bei einer Drogenrazzia in einer Favela, bei Künstlern im Szeneviertel Santa Teresa, bei jungen Fußballtalenten, bei Straßenpredigern und weisen alten Frauen.

„Doch noch nie hatte ich mich zuvor fotografisch so behutsam an ein neues Projekt herangewagt, denn es gab noch eine andere Facette der Stadt: schwer bewaffnete Drogenbanden, welche die ärmeren Stadtteile kontrollierten, korrupte Polizisten und eine hohe Kriminalität aufgrund der scharfen sozialen Gegensätze. So bin ich die allerersten Tage durch die Straßen von Rio komplett ohne Kamera gelaufen, um zunächst ein Gefühl für die Stadt und deren Bewohner, aber auch für die fast allgegenwärtigen Risiken zu entwickeln. In den folgenden Wochen eigneten mein Assistent Tobi und ich uns ein Art 360-Grad-Frühwarnradar an, ständig schauten wir uns um, in den Straßen und am Strand, ließen unsere Blicke kreisen, um prekäre Situationen frühzeitig zu vermeiden“, berichtet Gebhard von seinen Erlebnissen.

Im Laufe der Monate habe sich bei ihm eine kräftige Prise Latino-Gelassenheit breit gemacht. So konnte er das tägliche Chaos, die tropische Hitze, den Verkehrsstau und all die vergeblichen Rechercheanläufe besser ertragen. Die besten Storys seien oft aus heiterem Himmel gekommen, entstanden aus einer Mischung von detektivischem Spürsinn, richtigem Timing und einer Portion Glück.

In seiner Foto-Film-Reportage porträtiert er den tropischen Rhythmus der „cidade maravilhosa“, der wunderbaren Stadt namens Rio, aber auch deren Einwohner: Klebinho, das junge Fußballtalent aus einer Favela, Emilio, der Barista aus dem Künstlerviertel Santa Teresa, Dede, die mit ihrer Mutter auf der Straße lebt, Enrique, der deutsche Bäcker.

Tickets gibt es für zwölf Euro (Schüler und Studenten zehn Euro) bei der Tecklenburg Touristik, Markt 7, ✆ 0 54 82/93 890, E-Mail: info@tecklenburg-touristik.de.

Das Kulturhaus ist nicht barrierefrei.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen
Anzeige

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3742652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F