So., 31.01.2016

Skandale närrisch aufgeklärt Fastnacht Westlicher Kleeberg feiert Karneval / Landarzt und Dorfchronist in der Bütt

Auf dem Tanzparkett war viel los. Die Narren genossen das Fastnachtsfest in vollen Zügen und amüsierten sich über die Beiträge in der Bütt. Kostümiert waren alle Gäste, natürlich auch als Indianer (kleines Bild).

Auf dem Tanzparkett war viel los. Die Narren genossen das Fastnachtsfest in vollen Zügen und amüsierten sich über die Beiträge in der Bütt. Kostümiert waren alle Gäste, natürlich auch als Indianer (kleines Bild). Foto: Heinrich Weßling

Tecklenburg-Brochterbeck - 

Pünktlich um 19.11 Uhr zogen die Protagonisten vom Fastnacht Westlicher Kleeberg mit einem dreifachen Helau in den üppig geschmückten Festsaal der Gaststätte Franz. „Heute freue ich mich, mit euch ein fröhliches Karnevalsfest feiern zu können“, sagte Moderator Kalle Heeke. „Alle sind kostümiert. Es gibt ein tolles Programm und im Saal sind nette, gut aufgelegte Jecken. Wir, die Organisatoren und Macher, sind hellauf begeistert, dass der Karneval in Brochterbeck so toll gefeiert wird“, betonte der Vorsitzende Ralf Klaas.

Von Heinrich Weßling

Seit Jahren eine feste Größe im Karneval ist Dr. Hans-Ludwig Klein – der lustige Landarzt. In seiner Büttenrede brachte er das Motto des Karnevals 2016 „Skandale, Skandale, wir bleiben Banale und feiern unseren Karnevale“ auf den Punkt. Dabei legte er gleich den Finger in die Wunde und hatte die Griechenlandkrise im Visier. Auch der VW-Skandal war dem Brochterbecker ein Dorn im Auge: „VW hat ohne Frage hier stark manipuliert und Deutschlands ganze Wirtschaft ins Abseits manövriert. Das Ganze ist ohne Wenn und Aber Betrug mit Vorsatz, ohne Frage. Das man hier niemand inhaftiert, bringt mich ganz schön in Rage.“

Und wenn man schon beim Betrügen und beim Korrumpieren sei, ging er auch auf den Fußballweltverband ein, die Könige im Schmieren. „Unser toller DFB mit Niersbach und Genossen hat beim WM Sommer 06 eine Eigentor geschossen. Die Stimmen wurden eingekauft mit Schwarzgeld in Millionen, um korrumpierte Fußballbosse für ihre Stimme zu belohnen.“

Ein Hoch gab es auf den Heimatverein für das Dorfgemeinschaftshaus. Das sehe außen schnuckelig aus. „Im Innern ist es Kleinkram, das mag gemütlich sein, doch passt in dieser Enge kein Verein hinein“, kam Kritik des Landarztes.

Nach dieser stimmungsvollen Einlage nutzten die Narren eifrig das Tanzparkett, bevor der „Sinnlose Mann Klemens Schwarzer“ alias Klemens Poerschke in die Bütt stieg. Männer und Frauen waren sein Thema und eindeutig seine Schlussfolgerung: „Wir Frauen müssen noch besser zusammen halten.“

Stimmungsvolle musikalische Unterhaltung servierte der Kleeberger Hofchor. Für Begeisterung sorgte auch die „Uraufführung“ des Theaters vom Kleeberg unter Leitung von Suanne Beulting. Einen glanzvollen Höhepunkt setzte der Dorfchronist Andreas Voß mit seinem satirischen Vortrag.

Gefeiert wurde bis in den frühen Morgenstunden. Und immer wieder erklang „Helau Brochterbeck, Helau, Westlicher Kleeberg“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3772573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F