Di., 16.02.2016

BSV und GAG kooperieren Statt nach Hause geht´s zum Sport

Sportlich geht es zu bei der Über-Mittag-Betreuung am Graf-Adolf-Gymnasium. Manfred Kortz (links), Michaela Schüttemeyer, Kerstin Pikat-Schlingmann, Monika Höhl, Jürgen Sackermann und Helmut Breitenfeld (von rechts) und die Schüler haben Spaß daran.

Sportlich geht es zu bei der Über-Mittag-Betreuung am Graf-Adolf-Gymnasium. Manfred Kortz (links), Michaela Schüttemeyer, Kerstin Pikat-Schlingmann, Monika Höhl, Jürgen Sackermann und Helmut Breitenfeld (von rechts) und die Schüler haben Spaß daran. Foto: Ruth Jacobus

Tecklenburg - 

Der BSV baut sein Betreuungsangebot weiter aus. In der Grundschule ist er bereits fünf Tage pro Woche aktiv. Nun kommt das Engagement am GAG hinzu.

Von Ruth Jacobus

13.15 Uhr: Der Gong ertönt, die siebte Stunde beginnt. Während viele Schüler bereits auf dem Heimweg sind, haben andere es eilig, in die Sporthalle zu kommen. Tennis steht auf dem „Stundenplan“. Die Mädchen und Jungen freuen sich darauf. „40 Kinder machen mit“, erzählt Manfred Kortz. Der Tennis-Trainer des BSV Leeden-Ledde kommt jede Woche ins Graf-Adolf-Gymnasium. Auch Michaela Schüttemeyer (Volleyball) und Helmut Breitenfeld (Fun & Fitness mit Synapsentraining) sind in der Schule aktiv. Der BSV kooperiert mit dem GAG und bietet im Rahmen der Über-Mittag-Betreuung sportliche Aktivitäten an.

Bis 15.45 Uhr werden die Kinder betreut und können unterschiedliche Angebote wahrnehmen. Neben dem Sport gibt es auch eine Haus-aufgaben- und Lernbetreuung sowie Chinesisch mit Lidong Yang-Tonn.

Der BSV baut sein Betreuungsangebot weiter aus. In der Grundschule ist er bereits fünf Tage pro Woche aktiv. Nun kommt das Engagement am GAG hinzu. „Wir haben qualitativ hochwertige Übungsleiter“, betont BSV-Geschäftsführer Jürgen Sackermann. Man wolle die Kinder für den Sport begeistern und möglichst viele erreichen – ohne Vereinsbindung und ohne Verpflichtung. Für die Schüler sei das Angebot kostenlos. „Sie brauchen nur Turnschuhe. Alles andere ist hier.“

Am Graf-Adolf-Gymnasium gibt es noch weitere Angebote für die Kinder, sei es Jonglieren, Theater, Fußball oder eine AG, in der Technik und Musik zusammen finden: Dort werden Instrumente gebaut.

Neu kommt jetzt das Synapsentraining des BSV mit Helmut Breitenfeld hinzu. Wie das funktioniert, zeigt er den anderen Übungsleitern, Schulleiter Hans-Raimund Pfohl und dessen Stellvertreterin Kerstin Pikat-Schlingmann. Mit deren Kollegin Monika Höhl demonstriert er das exakte Werfen und Fangen von kleinen Bällen und steigert dabei den Schwierigkeitsgrad, indem die Bälle mal mit links, dann mit rechts oder über Kreuz geworfen werden müssen. Breitenfeld beherrscht das Spiel auch mit mehreren Bällen gleichzeitig. Körperbeherrschung, Konzentration, Ausdauer und Reaktionsfähigkeit werden trainiert. Spaß macht es außerdem, da auch komplizierte Tricks gezeigt werden.

„Das könnte man auch kombinieren mit der Hausaufgabenbetreuung“, findet Kerstin Plikat-Schlingmann Gefallen an dem Training. Breitenfeld wird demnächst durch die Klassen gehen und das Synapsentraining vorführen. Synapsen sind die Verbindungen zwischen Nervenzellen oder zwischen einer Nervenzelle und einem Muskel. Mit dem Training wird das Gehirn aktiviert.

Dass am Graf-Adolf-Gymnasium die Betreuungsangebote weiter konzeptionell ausgebaut werden, hat seinen Grund: „Wir müssen dem Rechnung tragen, dass oft beide Elternteile berufstätig sind“, erläutert Monika Höhl. Die Schule sei eine Instanz, die auch Betreuung und Verpflegung der Kinder gewährleiste, die sonst allein zu Hause wären.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3812869?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F