Sa., 19.03.2016

Flüchtling aus Syrien bietet Hilfe an Hazar Alhoussain will Danke sagen

Was ist das? Bürgermeister Stefan Streit, Eugen Chrost und Hausmeister Norbert Schulte (von links) lassen sich von Hazar Alhoussain, (2. von links) die Zubereitung der „Sixonia“ erklären. Ein Gericht, das in Alhoussains Heimat Syrien offenbar gern gegessen wird und das er für sie bereitgestellt hat.

Was ist das? Bürgermeister Stefan Streit, Eugen Chrost und Hausmeister Norbert Schulte (von links) lassen sich von Hazar Alhoussain, (2. von links) die Zubereitung der „Sixonia“ erklären. Ein Gericht, das in Alhoussains Heimat Syrien offenbar gern gegessen wird und das er für sie bereitgestellt hat. Foto: Sigmar Teuber

Tecklenburg - 

Hazar Alhoussain lebt seit rund vier Monaten mit etwa 50 weiteren Flüchtlingen im alten Rathaus. Dort engagiert er sich für ein reibungsloses Zusammenleben. Der Syrer möchte aber mehr. Er bietet allen Interessierten seine Hilfe bei Problemen mit Computern an, um etwas von der Hilfe, die er erfährt, zurückzugeben, sagt er.

Von Sigmar Teuber

Hazar Alhoussain hat auf seiner Flucht aus Syrien viel erlebt. In Gießen hat er vier Tage lang auf engstem Raum mit anderen in einem Zelt gelebt und auf den Weitertransport nach Burbach gewartet. Von dort wurde er in eine Sporthalle in Drolshagen gebracht. Vor rund vier Monaten kam er nach Tecklenburg und hatte Glück. „Die Verwaltung war gerade umgezogen und das alte Rathaus steht seitdem für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung“, erinnert Bürgermeister Stefan Streit. „Hätten wir es nicht, hätten Sie und die anderen wohl mit Containern vorlieb nehmen müssen.“

Hazar Alhoussain hat Zeit. Wie die meisten anderen der rund 50 im ehemaligen Rathaus untergebrachten Personen wartet er darauf, Anträge stellen zu dürfen und als Asylbewerber anerkannt zu werden. Anders als mancher andere nutzt er diese Zeit zum einen dazu, Mitbewohnern zu helfen. Darüber hinaus möchte er seine Dankbarkeit gegenüber den Menschen in Tecklenburg zeigen. Und er weiß auch schon, wie.

Hazar Alhoussain ist nach eigener Aussage Computer-Spezialist. In seiner Heimat, sagt er, habe er ein eigenes Geschäft geführt. Er kenne sich aus mit Hard- und Software und den Problemen, die PC und Laptop bereiten können. Bei vielen dieser Probleme könne er helfen, sagt Hazar Alhoussain.

Vor wenigen Tagen traf Hazar Alhoussain auf Eugen Chrost, den Vorsitzenden der Flüchtlings- und Integrationshilfe Tecklenburg. Der hörte sich die Geschichte des Mannes an und lud Bürgermeister Stefan Streit ein, mit Alhoussain zu reden. Dabei erfuhr der Verwaltungschef vieles über das Zusammenleben der Menschen im alten Rathaus.

Anfänglich, erzählt Hazar Alhoussain, habe es oft Streit gegeben wegen Kleinigkeiten. „Wer darf wann in die Küche? Wer macht den Abwasch? Wer putzt die Duschen und Toiletten?“ Dinge eben, die sich oft aufschaukeln, wenn fremde Menschen auf engem Raum zusammenleben.

Der Syrer sann auf Abhilfe – und gründete Gesprächskreise. Es funktioniert offenbar. „Wir kommen regelmäßig zusammen und reden über Probleme, die entstehen. Meist finden wir eine Lösung“, sagt er, und fügt stolz ein Beispiel an: „Es gab hier zwei Männer, die sich bekämpft haben. Nachdem sie miteinander reden, sind sie Freunde geworden.“

Das Leben im alten Rathaus laufe jetzt in geordneten Bahnen, berichtet Hazar Alhoussain. Es wurden Reinigungspläne aufgestellt, die Bewohner legten Geld zusammen, mit dem zum Beispiel Reinigungsmittel eingekauft würden.

Hausmeister Norbert Schulte bestätigt das. Im Großen und Ganzen laufe es ruhig ab im Haus, freut er sich.

Eugen Chrost spricht eine Besonderheit an, die Hazar Alhoussain aus Bescheidenheit verschweigt: „Der Unterkunft wurden drei Laptops gespendet, da die Bewohner nicht alle Dinge per Smartphone erledigen können. Hazar verwaltet die Geräte und hilft den Menschen bei Recherchen im Internet.“

Der Syrer hat eine genaue Vorstellung davon, wie er auch Interessierten außerhalb des Wohnheims helfen kann, wenn deren Computer Schwierigkeiten machen. „Ein Anruf genügt, und ich komme ins Haus“, sagt er. Wobei er von einer Win-win-Situation ausgeht: „Ich repariere, komme mit den Menschen ins Gespräch und lerne dabei, Deutsch zu sprechen.“

Wer mit Hazar Alhoussain Kontakt aufnehmen möchte, erreicht ihn unter ✆ 01 51 / 63 85 15 98. Interessierte sollten über Englisch-Kenntnisse verfügen. Am Deutschen arbeitet  Alhoussain noch.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3878673?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F