Mo., 20.11.2017

Almuth Herbst Lesung mit mystischer Musik

Das Duo „Brisinga“ und Almuth Herbst entführten die Besucher der Lesung in das 17. Jahrhundert.

Das Duo „Brisinga“ und Almuth Herbst entführten die Besucher der Lesung in das 17. Jahrhundert. Foto: Lennard Walker

Tecklenburg - 

Das Münsterland am Ende des 17. Jahrhunderts beschäftigte jetzt die Besucher im Kulturhaus in Tecklenburg. Almuth Herbst las dort aus ihrem Erstlingswerk „Wintersaat“ vor, das genau in dieser Zeit nach dem 30- jährigen Krieg im Münsterland zwischen Tecklenburg und Olfen spielt.

Das Münsterland am Ende des 17. Jahrhunderts beschäftigte jetzt die Besucher im Kulturhaus in Tecklenburg. Almuth Herbst las dort aus ihrem Erstlingswerk „Wintersaat“ vor, das genau in dieser Zeit nach dem 30- jährigen Krieg im Münsterland, zwischen Tecklenburg und Olfen spielt. Eine Zeit, in der die Bauern abhängig von ihren Landherren waren und die Adeligen scheinbar keine Sorgen kannten.

In einen solchen Leibeigenen verliebt sich Anderske, eine Tochter aus vornehmen Hause, die zu Beginn die westfälische Provinz verschmähte und sich zurück in ihre Heimatstadt Amsterdam sehnt. In einer anderen Ecke des Münsterlandes will ein Landherr seinen arroganten Sohn zum Studium nach Münster bringen. Vater und Sohn müssen dabei einen gefürchteten Wald durchqueren, doch statt sieben Stunden dauert die mysteriöse Reise nach Münster 20 Jahre und fordert ein Menschenleben. Mehrere Handlungsstränge sind es also, die die Autorin in ihrem Buch verarbeitet. Der Grund dafür liegt insbesondere in der Recherche zum Werk. „Dabei sind viele neue Ideen entstanden“, erklärte Almuth Herbst. Die Lust am weiterschreiben kam dabei automatisch auf.

Inspirationen erlangte sie aber auch von ihrem Wohnsitz – einer alten Mühle aus eben jener Zeit, in der „Wintersaat“ spielt. Nicht verwunderlich ist es daher, dass schon der erste Roman der gelernten Opernsängerin knapp 900 Seiten umfasst.

Musikalisch untermalt wurde die Lesung vom Folkduo „Brisinga“ auf historisch anmutenden Instrumenten. Nordisch-mystische Klänge rundeten die Lesung, die garniert war mit privaten Anekdoten rund um die Entstehungsgeschichte, passend ab und ließen in die Zeit ab 1670 eintauchen.

Das Buch „Wintersaat“ von Almuth Herbst ist für 20 Euro im Buchhandel erhältlich.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5302040?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F