Heimatbühne in Brochterbeck
Käthes Kampf um den Hof

Tecklenburg-Brochterbeck -

Gleich drei Gastspiele gibt die Heimatbühne Ibbenbüren in Brochterbeck. Aufgeführt wird das plattdeutsche Lustspiel „Kunigunde drav nich starven“.

Montag, 12.02.2018, 13:02 Uhr

Was wird aus dem Hof? Das erfahren die Zuschauer der Heimatbühne.
Was wird aus dem Hof? Das erfahren die Zuschauer der Heimatbühne.

Nach einer kurzen Karnevalspause geht es weiter mit den Aufführungen der Heimatbühne Ibbenbüren. Gleich an drei Sonntagen hintereinander präsentieren die Schauspieler das plattdeutsche Lustspiel „Kunigunde drav nich starven“ in Brochterbeck. Das erste Mal hebt sich am Sonntag, 18. Februar, um 16 Uhr der Vorhang im Saal der Historischen Gaststätte Franz. Es folgen Aufführungen am Sonntag, 25. Februar, und am Sonntag, 4. März, jeweils um 16 Uhr. Zu allen Aufführungen gibt es die Karten nur an der Tageskasse, teilt die Heimatbühne mit.

„Kunigunde drav nicht starven“ verspricht den Zuschauern einen kurzweiligen und lustigen Theaternachmittag. Kunigunde ist ein altes Schwein, das seinen Lebensabend auf einem alten, heruntergekommenen Hof verbringt und versorgt wird von der Magd Käthe, gespielt von Anni Voss. So lange jedenfalls, bis das Ehepaar Kellermann (Marita Kriege und Reinhold Bäumer) kommt, um den Hof zu einem schicken Anwesen umzugestalten. Der Magd Käthe passt das natürlich gar nicht und auch ihre Freundin Sophie Sommer (Elke Mergel) und der Freund Hubert Merk (Alfred Jostmeier) möchten, dass alles beim Alten bleibt. Sie machen den Kellermanns das Leben schwer. Das Ehepaar finden zunächst noch Unterstützung bei seinem Rechtsanwalt Alexander von Stetten (Erich Hackmann). Aber bleibt das auch so? Wie alle Parteien um den Hof kämpfen und wer schlussendlich gewinnt – das bleibt natürlich ein Geheimnis.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5509370?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Das passiert am Samstag bei "Münster mittendrin"
Feinschmecker werden auf dem Prinzipalmarkt auf ihre Kosten kommen.
Nachrichten-Ticker