Interessengemeinschaft Leeden
Hüpfen und balancieren

Tecklenburg-Leeden -

Der Dorfplatz mit dem Kneipp-Bewegungspark ist im Visier der Interessengemeinschaft Leeden. Die will, mit Unterstützung von Spendern, die Ortsmitte noch attraktiver gestalten.

Donnerstag, 15.02.2018, 06:02 Uhr

Mit weiteren Geräten will die IG Leeden den Kneipp-Bewegungspark auf dem Dorfplatz noch attraktiver gestalten. Sie setzt dabei auf die Unterstützung von Spendern.
Mit weiteren Geräten will die IG Leeden den Kneipp-Bewegungspark auf dem Dorfplatz noch attraktiver gestalten. Sie setzt dabei auf die Unterstützung von Spendern. Foto: Björn Igelbrink

Die Interessengemeinschaft Leeden (IGL) will den Kneipp-Bewegungspark auf dem Dorfplatz erweitern. „Die vorhandenen Gerätschaften sollen um ein Boden-Trampolin und einen Balancier-Balken ergänzt werden“, sagt der IGL-Vorsitzende Gerhard Wellemeyer . Dazu und zur Finanzierung der Restpflasterung um den Dorfteich bittet er Bewohner und Freunde des Stiftsdorfes um Unterstützung.

„Die Stadt Tecklenburg hat uns für unser Vorhaben grünes Licht gegeben“, freut sich Wellemeyer. Neben dem Trampolin und dem Balancier-Balken soll der restliche Weg um den Dorfteich gepflastert werden, damit er künftig besser – beispielsweise mit Kinderwagen und Rollatoren – genutzt werden kann. Das werde, davon ist die IGL überzeugt, die Attraktivität de Dorfplatzes als lebendige Mitte Leedens steigern.

Zur Teilfinanzierung der Kosten für diese Maßnahme nutzt die IGL die Spendenplattform „Einfach-Gut-Machen“ der Kreissparkasse Steinfurt. Der Vorsitzende hofft, so finanzielle Unterstützung von Mitgliedern und Freunden zu erhalten (www.leeden.de). Die Gesamtkosten summieren sich auf rund 7000 Euro. Einen Betrag von 2367 Euro haben über 40 Unterstützer bereits gespendet.

In den neuen Sportgeräten sieht Gerhard Wellemeyer eine sinnvolle Ergänzung des vorhandenen Angebotes. Kneipp-Tretbecken, Arm-Kneipp-Becken, Sportgeräte (Swing, Airwalker, Sprossen-Kombi und Schulter-/Greiftrainer), Boule-Bahn sowie Sinneslabyrinth mit angrenzendem Pavillon und Baumelbänken würden gut angenommen.

In den kalkulierten Gesamtkosten ist der Betrag für die Pflasterung des restlichen Fußweges enthalten. Für Unterstützer, die die Spendenplattform nicht nutzen können oder wollen, besteht die Möglichkeit, ihren finanziellen Obolus in bar beim Vorstandsmitglied Katja Seidel im „Lebensmittelpunkt“ oder beim Vorsitzenden abzugeben.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524585?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Uniklinik holt Pflegekräfte aus Brasilien
„Bom dia“ (Guten Tag) und willkommen in Münster: Am Universitätsklinikum wurden die neuen Pflegeassistenten aus Brasilien begrüßt.
Nachrichten-Ticker