Neue Sonderausstellung im Museum
Püppchen in Trachtenkleidern

Tecklenburg -

Vormittags bleibt die große Holztür normalerweise verschlossen. Wer das Puppenmuseum besuchen möchte, muss bis 14 Uhr warten. Es sei denn, es haben sich besondere Gäste angemeldet. Pünktlich um 10 Uhr klopften sie an, die Jugendlichen aus Tecklenburgs Partnerstadt Chalonnes sur Loire. Es habe schon Tradition, dass die Austauschschüler das Museum besuchen, erläutert dessen Leiter Heiner Schäffer. In diesem Jahr ist es ein bisschen anders, denn seit Montag werden auch französische Puppen ausgestellt.

Dienstag, 17.04.2018, 18:04 Uhr

Die Austauschschüler aus Chalonnes sur Loire waren zu Gast im Puppenmuseum. Dort sind nun ein Jahr lang französische Puppen als Leihgaben zu sehen.
Die Austauschschüler aus Chalonnes sur Loire waren zu Gast im Puppenmuseum. Dort sind nun ein Jahr lang französische Puppen als Leihgaben zu sehen. Foto: Ruth Jacobus

Im vergangenen Jahr sei bei einem Gespräch mit einer begleitenden Lehrerin herausgekommen, dass diese Puppen sammle und diese gerne in Tecklenburg ausstellen würde. Jetzt hat sie die Ausstellungsstücke mitgebracht. Drei Vitrinen hat Heiner Schäffer dafür freigeräumt. Zu sehen sind unter anderem viele kleine Puppen, die in den verschiedenen Trachten Frankreichs gekleidet sind. „Für die Puppen gibt es jetzt ein Jahr Luftveränderung“, kündigte Schäffer an, wie lange die Exponate in Tecklenburg zu sehen sind.

Auch Bürgermeister Stefan Streit freut sich über „die tollen Exponate aus Frankreich“. Durch die Ausstellung werde die Städtepartnerschaft auch kulturell vertieft und weiter ausgebaut. Mittlerweile besteht sie seit über 30 Jahren. Das Graf-Adolf-Gymnasium und das Collège Saint-Exupéry verbindet bereits seit über 40 Jahren eine Freundschaft mit regelmäßigem Austausch.

Im Mai werde er nach Chalonnes zum Weinfest fahren, kündigte der Bürgermeister an. „Vielleicht gibt Heiner Schäffer mir dann eine Puppe mit“, regte Streit einen Austausch anderer Art an.

Die französischen Schüler hatten jedenfalls Spaß daran, sich in dem Tecklenburger Museum umzusehen. Fast alle zückten ihre Handys, um zu fotografieren. Selbst die Jungen waren angetan. Am meisten begeisterten sie die großen Puppenhäuser.

Zum Thema

Das Museum ist dienstags, donnerstags, samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Akonos Führungstor reicht nicht - Halle gewinnt verdient gegen Preußen Münster
Fußball: 3. Liga: Akonos Führungstor reicht nicht - Halle gewinnt verdient gegen Preußen Münster
Nachrichten-Ticker