Benefizkonzert in der Stiftskirche
Überzeugende Auftritte der Chöre

Tecklenburg-Leeden -

„Come together!“ – So lautete das Motto eines Benefizkonzertes der Chorgemeinschaft Edelweiß Leeden in der Stiftskirche. Zusammengekommen waren die Chöre Musica Nova, der Frauenchor aus Leeden unter der musikalischen Leitung von Sven Leimann, der aus Opladen angereiste Männerchor Germania Opladen von 1905 sowie als Gastgeber der Männergesangverein Edelweiß Leeden von 1885.

Donnerstag, 17.05.2018, 17:05 Uhr

Benefizkonzert in der Stiftskirche: Überzeugende Auftritte der Chöre
Foto: Gernot Gierschner

Den Auftakt machten die Frauen von Musica Nova, ihrem Namen entsprechend mit flotter, moderner Musikauswahl. Von Beginn an ging das Publikum mit, von „Don´t stop“ über „Das Kompliment“ (Sportfreunde Stiller) führte die musikalische Reise über „Lollypop“ (The Chordettes) – bei diesem Song wurden dem Publikum Lollies überreicht – zu Heinz Rudolf Kunzes „Dein ist mein ganzes Herz“, bei dem die ersten Zuschauer mitsummten.

Mit Schuberts „Oh wie schön ist die Welt“ eröffnete der Männerchor Germania Opladen seinen Auftritt. Schon dabei war zu erkennen, welche Qualität der gut 50-stimmige Männerchor unter seinem Leiter Chordirektor Eugen Momot erreicht hat. Der akustisch und optisch hervorragend geeignete Raum der Stiftskirche Leeden bildete den perfekten Rahmen für das Abendgebet aus Humperdings „Hänsel und Gretel“ oder das „Halleluja“ von Leonard Cohen.

Betont fröhlich mit „Annuschka“ (Udo Jürgens) begannen die Männer der Chorgemeinschaft Edelweiß Leeden unter Leitung von Jan Kampmeier ihren Vortrag. Helmut Breitenfeld begleitete sie auf der Gitarre. Ob bei „Spanish Eyes“ oder „Abend wird es wieder“ (Johann Christian Heinrich Rinck) stellte auch dieser vierstimmige Chor sein Können unter Beweis.

Den Abschluss des Konzerts bildete ein weiterer Auftritt der Gäste aus Opladen. Conferencier und Chormitglied Bernd Frank führte humorvoll von Stück zu Stück, ging aber auch auf die Geschichte des 1905 als Chor der Mitarbeiter der „Königlichen Eisenbahnwerkstätte zu Opladen“ gegründeten Sängergruppe ein. Die Ära als Reparaturwerkstatt für E-Loks ging nach der Wende 2003 mit der Schließung des Standorts zu Ende. Nur der Chor mit eigenem Sängerheim blieb auf dem Gelände der ehemaligen Betriebsstätte erhalten.

Nach den vom Publikum geforderten Zugaben der „Germanen“ endete das gelungene Konzert mit dem gemeinsamen Auftritt aller Chöre, die zusammen mit den Gästen „Come together“ intonierten. Am Ende gab es Präsente für die Chorleiter und ein besonderer Dank ging an die „Hausherrin“ Pfarrerin Ulrike Wortmann-Rotthoff.

Der gesamte Erlös aus den Zuschauerspenden soll zu gleichen Teilen den beiden Kindergärten in Leeden zu Gute kommen.

Zum Thema

Weitere Bilder im Internet-Auftritt dieser Zeitung.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5734901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker