Dorfplatzkonzert des Musikvereins Einhorn
Von der Polka bis zum Tango

Tecklenburg-Leeden -

Bei Kaiserwetter wurde das fünfte Dorfplatzkonzert der Einhörner mit dem von Ton Zwerink komponierten und getexteten Leedener Einhornmarsch begonnen. Vorsitzender Wilfried Brönstrup begrüßte vor der Remise 120 Zuhörer auch aus den Nachbargemeinden.

Montag, 09.07.2018, 18:00 Uhr

Der Musikverein Einhorn verwöhnte das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm. Da wurde auch schon einmal mitgeschunkelt.
Der Musikverein Einhorn verwöhnte das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm. Da wurde auch schon einmal mitgeschunkelt.

Ein besonderer Gruß galt der Freiwilligen Feuerwehr, Löschzug Leeden, die alle Dorfplatzkonzerte begleitet und Zuhörer und Orchestermitglieder mit Getränken und Grillwürstchen versorgt hat. Aus diesem Anlass gab es ein flüssiges Geschenk für den Kameradschaftsabend.

Das 18-köpfige Orchester spielte unter anderem die „Böhmische Musikanten-Polka“ sowie „La Montanara“. Sobald Märsche gespielt wurden, klatschte das Publikum begeistert mit. Beim „Sag danke schön“ wurde sogar geschunkelt. Tango „Bolero“ und das große Weinmedley brachten dem Orchester viel begeisterten Beifall ein. Die erste Hälfte endete mit der Polka „Böhmischer Traum“.

Ton Zwerink hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Nach der Pause folgten dem „Fliegermarsch“ die „Sweet Dreams“ und „Sieben Fässer Wein“ sowie ein Medley berühmter Märsche. Zum Schunkeln forderte Zwerink auf bei „Rot sind die Rosen“, das Publikum folgte gerne. Der „Tiger Rag“ war zackig gespielt und auch „Rosamunde“ fehlte nicht. Zum Schluss spielte das Orchester das „Trompetenecho“ und den Marsch „Alte Kameraden“. Als Zugabe gab es noch einmal den Leedener Einhornmarsch.

Abschließend lud Wilfried Brönstrup zum 6. Stiftshofkonzert am Sonntag, 4. November, ab 17 Uhr ein.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5893889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Bagatellfälle in der Notaufnahme
Viele Patienten suchen die Notfallsprechstunde im Krankenhaus auf, obwohl sie auch gut beim niedergelassenen Arzt hätten behandelt werden können.
Nachrichten-Ticker