Mi., 06.01.2016

Chemikalienfläschchen mit Warnhinweisen Brisanter Fund im Biomüll

Die Glasfläschchen waren in so einen Plastikbeutel verpackt und in die Biomülltonne gelegt worden.

Die Glasfläschchen waren in so einen Plastikbeutel verpackt und in die Biomülltonne gelegt worden. Foto: Polizei

Westerkappeln-Velpe - 

Gehörig erschrocken hat sich eine Frau beim Blick in die nicht geleerte Biomülltonne: Oben auf lag ein Plastikbeutel mit Chemikalienfläschchen.

Von Michael Baar

„Leicht entflammbare, explosive und giftige Chemikalien“: Die Frau aus Hambüren hatte einen gehörigen Schreck bekommen, als sie am Dienstagabend in ihre nicht geleerte Biomülltonne schaute. Umgehend hat sie die Polizei angerufen.

Am Montagnachmittag hatte die Frau ihre Biomülltonne zur Entleerung an die Danebrocker Straße gestellt. Als sie die Tonne am Dienstag gegen 18 Uhr zurückholte, wunderte sie sich, dass der Behälter nicht geleert worden war. Die Frau klappte den Deckel auf und sah auf dem Müll einen Beutel liegen. Der auf den ersten Blick erkennbare Inhalt: Chemikalien.

Das besondere Vorsicht geboten war, bestätigt die Polizei. Die Glasfläschchen waren mit orangenen Warnhinweisen gekennzeichnet. Diese deuteten auf leichte Entflammbarkeit, Explosionsgefahr und Gift hin. Auf den Etiketten waren unter anderem die Bezeichnungen Kobald-II-Nitrat, Kaliumhydrogenphtalat und Dimethylaminoazobenzol zu erkennen.

Die Beamten haben die Fläschchen sichergestellt und sachgerecht eingelagert. Woher der brisante Fund kommt und wer ihn in die Biomülltonne gelegt hat, ist noch offen. Jetzt hofft die Polizei auf Hinweise zu Herkunft oder zum Besitzer ( ✆ 0 54 51/591-43 15).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3722195?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F