Mo., 11.01.2016

Sportstättenkonzept Westerkappeln Ein neues Gewand

Die Westfalia-Task-Force  (von links) Friedhelm Kuck (Jugendobmann), Jürgen Stalljohann (2. Geschäftsführer), Andreas Kröner (Fußballobmann), Kurt Hackmann (3. Vorsitzender) und Wolf-Dietrich Häke (1. Vorsitzender). Dazu gehören außerdem Werner Korte (Spartenleiter Leichtathletik), Udo Hachmann (ehemaliger Vorsitzender und Architekt) und Reiner Nietiedt (2. Vorsitzender Tennisabteilung).

Die Westfalia-Task-Force  (von links) Friedhelm Kuck (Jugendobmann), Jürgen Stalljohann (2. Geschäftsführer), Andreas Kröner (Fußballobmann), Kurt Hackmann (3. Vorsitzender) und Wolf-Dietrich Häke (1. Vorsitzender). Dazu gehören außerdem Werner Korte (Spartenleiter Leichtathletik), Udo Hachmann (ehemaliger Vorsitzender und Architekt) und Reiner Nietiedt (2. Vorsitzender Tennisabteilung). Foto: Christoph Pieper

Westerkappeln - 

Westfalia Westerkappeln hat eine Task-Force gebildet. Diese soll sich mit den vielen Fragen rund um die Sportstättennutzung in der Gemeinde aus Sicht des Vereins befassen. Bessere Leichtathletik-Anlagen und ein Kunstrasenplatz stehen auf dem Wunschzettel.

Von Christoph Pieper

Lange wurde dem TSV Westfalia 06 Westerkappeln von Seiten der Politik vorgeworfen, der Verein habe nicht genug deutlich gemacht, welche Bedürfnisse er habe und welche Anforderungen daraus an ein Sportstättenkonzept abgeleitet werden können. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Westfalia hat sich Gedanken gemacht, hat sich im März 2015 in einem gemeinsamen Eckpunktepapier mit dem SC VelpeSüd positioniert und hat jetzt sogar eine Art „Sportstätten-Taskforce“ mit verschiedenen Experten ins Leben gerufen.

Ausführlich erzählt Westfalia-Vorsitzender Wolf-Dietrich Häke im Clubheim am Hanfriedenstadion von den Wünschen, die sein Verein an ein Sportstättenkonzept der Gemeinde hat. Als größter Sportverein im Ort muss Häke bei seinem Club dabei an eine Vielzahl von Sportarten mit unterschiedlichen Anforderungen denken.

Die Jugendabteilung der Fußballer sei stark ausgelastet. 17 Juniorenteams verteilen sich auf die verschiedenen Altersklassen, dazu kommen drei Seniorenmannschaften. „Wir brauchen also definitiv drei Plätze, um den Trainingsbetrieb für alle Mannschaften gewährleisten zu können“, stellt Häke klar. Dabei stimmt er mit seinem Pendant vom SC VelpeSüd überein (WN berichteten). „Wir brauchen zentrumsnah einen Kunstrasenplatz.“ Dieser sei zeitgemäß, kostengünstig in der Pflege und bei fast jeder Witterung bespielbar. Häke hat dabei den ehemaligen Tennenplatz hinter der Dreifachsporthalle im Visier, der aktuell als Naturrasenplatz zu Trainingszwecken genutzt wird.

Auch der Platz direkt an der Straße „Am Königsteich“ soll erhalten bleiben. Nach Ansicht der Westfalia-Funktionäre soll darüber hinaus ein öffentlicher „Bolzplatz“ zwischen der Dreifachsporthalle und dem Schulzentrum entstehen, um die übrigen Plätze zu schonen. „Im Moment kommen viele Kinder zum Bolzen auf die Plätze, auf denen trainiert und am Wochenende gespielt wird“, erläutert Häke. Mit einem öffentlich zugänglichen Bolzplatz solle dieses Problem gelöst werden, ohne den Kindern das Kicken im Ortszentrum zu verbieten. Angesprochen auf die Plätze am Burgweg winken er und seine Vorstandskollegen ab. „Dort fährt kein Kind aus dem Ort zum Kicken hin und ohne Umkleiden und Sanitäranlagen können wir unsere Mannschaften d

Das Hanfriedenstadion soll Aushängschild der Westfalia bleiben.

Das Hanfriedenstadion soll Aushängschild der Westfalia bleiben. Foto: Christoph Pieper

ort auch nicht hinschicken. Wir von Westfalia brauchen die Plätze dort nicht.“ Dafür soll ein anderer Standort erhalten werden, der immer wieder Gegenstand öffentlicher und politischer Diskussionen ist. Das Hanfriedenstadion. „Wir wollen das Stadion unbedingt erhalten und wieder in einen guten Zustand bringen“, sagt Häke.

Dazu soll unter anderem eine neue 400-Meter-Bahn für die Leichtathleten hergerichtet werden. Das wäre dann wohl eine Art Rück-Rückbau, denn erst 2008 wurde die alte Aschebahn abgetragen und in den jetzigen Zustand mit lediglich einer 100 Meter-Bahn vor der Tribüne gebracht. „Unsere Leichtathletikabteilung ist momentan nur eine kleine Gruppe“, gibt Häke zu, der sich aus diesem Grund auch Spartenleiter Werner Korte in seine „Task-Force“ geholt hat. „Wir wollen die Leichtathleten aber im Verein halten und brauchen dazu ein besseres Angebot an Trainingsstätten.“ Ein kurzer Rundgang durch das Stadion gibt Häke Recht. Die „Hochsprunganlage“ befindet sich in einem desaströsen Zustand, die Anlaufmatten an der Weitsprunggrube schlagen Wellen. Die Verletzungsgefahr ist augenscheinlich extrem hoch. „Der Bauhof nimmt zur Zeit aber keine Ausbesserungsarbeiten an diesen Stellen vor, weil nicht klar ist, wie es mit dem Hanfriedenstadion weitergeht und ob die Instandhaltung nicht herausgeworfenes Geld ist“, erläutert Kurt Hackmann aus dem Westfalia-Vorstand. Mit einer umfassenden Renovierung im neuen Sportstättenkonzept soll das Stadion wieder in neuem Glanz erstrahlen. Neben der 400-Meter-Bahn soll auch der Rasenplatz neu entstehen. Die Pflege möchte die Westfalia dann gerne selbst übernehmen, wie es auch der SC VelpeSüd fordert.

Zusätzlich wünschen sich die Westfalia-Verantwortlichen zwei weitere Umkleidekabinen im Stadion. Das jetzige Umkleidegebäude könn­te dafür im ersten Stock ausgebaut werden. Bei passender Planung ergibt sich vielleicht sogar ein Raum für eine kleine Geschäftsstelle und ein Übungsraum für die Tanzabteilung. Ein Teil jener Tanzabteilung muss momentan im Sportpark am Gartenkamp trainieren. Dafür zahlt Westfalia jährlich 2400 Euro Miete. „Es würde uns auch helfen, wenn wir Trainingszeiten in einer der Sporthallen bekommen könnten“, führt Häke seine Pläne aus.

Der TSV Westfalia hat sich also positioniert. Wolf-Dietrich Häke geht noch einen Schritt weiter und schlägt eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Sportstätten vor. „Das Thema betrifft schließlich viele Leute in unserer Gemeinde und sollte daher auch öffentlich diskutiert werden.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3729149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F