Mi., 27.01.2016

DRK-Ortsverein dankt 25 „Lebensrettern“ Zusammen über 930 Liter Blut gespendet

Achtzehn Mehrfach-Blutspender von insgesamt 25 waren am Dienstagabend zur Ehrung erschienen.

Achtzehn Mehrfach-Blutspender von insgesamt 25 waren am Dienstagabend zur Ehrung erschienen. Foto: Astrid Springer

Westerkappeln - 

Was sich als Einzelspende zunächst noch unspektakulär anhört, macht auf die Blutmenge gesehen schon mehr Eindruck: Die 25 Frauen und Männer, die am Dienstag vom DRK geehrt wurden, haben zusammen über 930 Liter Blut gespendet.

Von Astrid Springer

Am Dienstagabend hat der DRK-Ortsverein treue Blutspender geehrt. Ab 25 Blutspenden gibt es die Urkunde samt Nadel, die fleißigsten Blutspender brachten es auf 150 Blutspenden.

Was sich zunächst noch unspektakulär anhört, macht auf die Blutmenge gesehen schon mehr Eindruck: Wer sich beispielsweise 100 Mal zum Spenden einfand, der hat es im Laufe der Jahre immerhin auf 50 Liter gespendetes Blut gebracht, 150-maliges Spenden ergibt sogar 75 Liter Blut. Das Ehepaar Agnes und Werner Windmann spendete gemeinsam sogar 137,5 Liter Blut.

„Blut ist Lebenssaft“, konstatierte Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer. Für die meisten Blutspender sei es vielleicht zunächst keine Riesensache, gerade deshalb aber eine große Leistung: Auch wenn der Mensch gewohnt sei, überall alles kaufen zu können - mit Blut ginge das trotz modernster Technik eben nicht, betonte sie. Auf die Uneigennützigkeit und das Engagement von Blutspendern sei die Gesellschaft angewiesen. „Sie sind Lebensretter, denn mit ihrem Blut wird Menschen das Leben gerettet.“

Die Geehrten

Diese Frauen und Männer wurden als Mehrfachspender geehrt:25 Mal: Annette Grafe, Andrea Kiewitt, Stefanie Munsberg, Anke Papen50 Mal: Dieter Birkenkämper, Sven Friedrich, Günter Hinterberg, Ingo KluteKerstin Rottmann, Markus Schröer, Michael Schüro,Lars Siepmann75 Mal: Michael Andreas, Horst Hakmann, Klaus Rahe, Melanie Werremeyer100 Mal: Ingrid Bäumer, Heinz Finsterwalder, Christa Kleine-Möller, Friedel Richter125 Mal: Helmut Glatz, Werner Ramatschi, Agnes Windmann150 Mal: Dieter Hindersmann, Werner Windmann

Nachdenklich machten die Zahlen, die Stephan Kottmann, Sprecher des DRK-Blutspendedienstes Ostwestfalen-Lippe zu verkünden hatte: Während das DRK in Velpe mit 348 Blutspendern und neun Erstspendern einen stabilen Anstieg der Spenderzahlen vorlegen konnte, fielen in Westerkappeln im vergangenen Jahr 53 Spender aus, damit ging die Zahl der Spendewilligen im Ort auf 523 zurück.

„Das ist vor allem demografisch bedingt“, weiß Kottmann. Langfristig zeigt sich der DRK-Mann aber optimistisch, zum Einen sei durch die moderne Invasivmedizin der Verbrauch an Blutkonserven zurückgegangen, zum anderen würden in Westerkappeln rund dreißig Neuspender aus dem vergangenen Jahr zukünftig Eingang in die Liste der Langzeitspender finden.

Ortsvereinsvorsitzender Dietmar Jordan rief dazu auf, weiterhin im Freundes- und Bekanntenkreis für das Spenden von Blut zu werben, um den Bedarf auch in Zukunft decken zu können.

Jordan, Große-Heitmeyer und Kottman dankten ausdrücklich den vielen ehrenamtlichen Helfern, die den reibungslosen Ablauf der Blutspendetermine und die gute Verpflegung der Spender überhaupt erst möglich machten.

Die nächsten Blutspendetermine stehen bereits nächste Woche an: Am Freitag, 5. Februar, in der Aula des Schulzentrums, am Dienstag, 9. Februar, in Velpe im Martin-Niemöller-Haus – jeweils von 16.30 bis 20 Uhr. Bei diesen Terminen können sich Blutspender auch für eine Knochenmarkspende typisieren lassen.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3765069?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F