Do., 28.01.2016

St. Barbara Kindergarten verabschiedet Küchenfee „Oma Gisela“ geht in den Ruhestand

Einen selbst gebeastelten Blumengruß und andere Geschenke sowie viele Dankesworte gab es für Gisela Kröner zur Verabschiedung.

Einen selbst gebeastelten Blumengruß und andere Geschenke sowie viele Dankesworte gab es für Gisela Kröner zur Verabschiedung. Foto: Dietlind Ellerich

Westerkappeln - 

„Gisela, Gisela“, rufen alle Kinder, als ihre Küchenfee von einigen Mädchen und Jungen in den Raum geführt wird. Das große Hallo hat seinen Grund, denn Gisela Kröner, die in den vergangenen knapp 20 Jahren nicht nur die Küche des Familienzentrums St. Barbara fest im Griff hatte, geht in den wohl verdienten Ruhestand.

Von Dietlind Ellerich

Die Kleinen, deren Eltern und das Team der Einrichtung ließen es sich am Mittwoch natürlich nicht nehmen, die Frau, die für Hunderte von Kindergartenkindern als Küchenfee, Putzfrau, Trösterin oder Erste-Hilfe-Kraft im Einsatz war, gebührend zu verabschieden.

Mit vielen lieben Dankesworten, einer Menge Geschenke und einem bunten Programm, an dem vom Baby bis zur Kita-Leiterin und baldigen Ruheständlerin Veronika Kowalski wirklich alle beteiligt waren. Auch Pater Shaji George war gekommen, um der zukünftigen Rentnerin im Namen der katholischen Pfarrgemeinde St. Margaretha als Träger der Einrichtung alles Gute für die Zukunft zu wünschen und ihr für den knapp zwei Jahrzehnte langen Einsatz im Familienzentrum zu danken.

Auch wenn sie ihr den Ruhestand gönnen, die Kinder und die Kolleginnen lassen Gisela Kröner ungern gehen, das wurde in den vielen Liedern, Wünschen und Geschenken zum Abschied deutlich. Nicht nur der Ehrenplatz mit den vielen zum Herz aufgebauten Teelichtern kam bei „Oma Gisela“, wie sie von den Kleinen liebevoll genannt wird, super an. Die bunten Blumen, die Sonne mit den Wunschstrahlen und „Giselas Kindergarten-Erinnerungsbuch“, zu dem alle Mädchen und Jungen ein Bild beigesteuert hatten, das Fingerspiel der Jüngsten und die Lieder der Größeren sorgten bei Gisela Kröner für Freude und ein wenig Rührung.

„Ich hatte nie Angst, wenn Besuch aus dem Gesundheits- oder Lebensmittelhygieneamt ins Haus stand“, plaudert Veronika Kowalski aus dem Nähkästchen. Sie habe sich stets darauf verlassen können, dass alles top sei, lobte sie ihre Küchenfee, die mit ihrer warmherzigen und lebensfrohen Art bei allen gut ankomme.

„Ohne dich geht es drunter und drüber“, haben Kinder und Team in der Vergangenheit beobachtet, wenn „Oma Gisela“ einmal nicht da war. Damit in Zukunft nicht alles drunter und drüber geht, ist nun deren Nachfolgerin Heidi Leeker am Start.

Gisela Kröner hat ab nun viel mehr Zeit für Ehemann Wilfried, ihre Kinder und Enkel, für Reisen und andere Hobbys. Viel Spaß dabei wünschten alle der Neu-Rentnerin und hoffen, dass sie immer mal wieder hereinschauen wird.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3766624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F