Mo., 24.09.2012

Kreisverband will Ausbildung der Aktiven verbessern Hohe Ehrungen bei der Feuerwehr

Beckum - 

Ehrungen standen im Mittelpunkt der Tagung des Kreisfeuerwehrverbandes, zu der Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff mehr als 120 Delegierte begrüßte.

Ehrungen standen im Mittelpunkt der Tagung des Kreisfeuerwehrverbandes , zu der Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff mehr als 120 Delegierte begrüßte.

Nordhoff ging in seinem Bericht vor allem auf das Thema Ausbildung ein. Jährlich werden in rund 20 Seminaren über 400 Einsatzkräfte auf die immer komplexer werdenden Anforderungen vorbereitet. Schwerpunkt in den nächsten Jahren wird die Einführung des Digitalfunks sein, für den die über 2000 aktiven Kameraden im Kreis Warendorf geschult werden müssen.

Stellvertretender Landrat Detlef Ommen lobte die umfangreiche Arbeit der Feuerwehren im Kreis. Nicht zuletzt die schweren Unfälle den vergangenen Woche hätten die Notwendigkeit einer guten Ausbildung verdeutlicht. Diesen Worten schloss sich der stellvertretende Bezirksbrandmeister Donald Niehues an.

Zügig wurden dann die Wahlen abgehandelt. Geschäftsführer Josef Stöppel und Schriftführer Udo Altenseuer wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt, Hermann Kerl als Kassenprüfer wiedergewählt, Frank Dombrowski löst den turnusgemäß ausscheidenden Norbert Köster als Kassenprüfer ab. Nachfolger für den verstorbenen stellvertretenden Sprecher der Ehrenabteilungen Helmut Haverkemper wird Ehrenkreisbrandmeister Karl-Ludwig Hoer.

Kreisstabführer Heinz-Bernd Kemper und der Sprecher der Ehrenabteilungen, Ehrenkreisbrandmeister Josef Roggenkemper, gaben einen Überblick über die Tätigkeiten in ihren Bereichen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Verbandes der Feuerwehren NRW, Bernd Schneider, berichtete von landesweiten Aktionen zur Mitgliederwerbung.

Einen weiteren Schwerpunkt bildeten die Ehrungen. Geschäftsführer Josef Stöppel wurde für seine jahrzehntelange Tätigkeit als Kassierer und Ausbilder mit der goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Udo Altenseuer wurde für seine Arbeit als Schriftführer auf Löschzug-, Stadt- und Kreisebene, als Pressesprecher auf Stadtebene und als stellvertretender Leiter der Fernmeldeeinheit mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Bei Kerstin Altenseuer bedankte sich Heinz Nordhoff für ihre Arbeit bei der Einführung des Digitalfunks und der Mitwirkung bei der Verwaltung des Kreisfeuerwehrverbandes mit Blumen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1169414?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F702529%2F1236854%2F