Musikalische Förderung
Bewährte Vielfalt mit neuem Namen

Kreis Warendorf -

Musik ist ein wichtiges Kulturgut. Nicht nur generationsübergreifend. Musikalische Förderung vor der Haustür ist ebenso wichtig, wie das gleichwertige Verständnis für alte und neue Musik. Der Musikschule Beckum-Warendorf kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Um sie noch fitter für die Zukunft zu machen, gab es jetzt ein kleines aber feines Update.

Freitag, 15.06.2018, 05:00 Uhr

Keine Mitgliederversammlung der Musikschule ohne Musik: Charlotte Stockhausen und Eliana Epp aus Everswinkel (v.l.) sangen und spielten unter anderem das „Halleluja“ von Leonard Cohen.
Keine Mitgliederversammlung der Musikschule ohne Musik: Charlotte Stockhausen und Eliana Epp aus Everswinkel (v.l.) sangen und spielten unter anderem das „Halleluja“ von Leonard Cohen. Foto: Günther Wehmeyer

Auf der Homepage der Musikschule Beckum-Warendorf ist als Anmerkung des Musikschulleiters Holger Blüder zu lesen: „Das äußere Erscheinungsbild der Musikschule Beckum-Warendorf wird sich im Laufe des Jahres ändern – seien Sie gespannt…“

Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Ratssaal in Everswinkel, zu der auf Einladung der Vorstandsvorsitzenden Brigitte Klausmeier die Vertreter der Mitgliedsgemeinden zusammengekommen waren, wurde am Mittwochnachmittag mit einer Satzungsänderung der Name in „Schule für Musik im Kreis Warendorf“ geändert. Blüder stellte zudem das neue Logo vor. „Die Grafik zeigt das Ineinandergreifen zweier Schallwellen. Sie stehen für die gesamte Vielfalt unserer Instrumente und für den Gesang“, war seine Deutung. „Sie unterstreichen die Dynamik und die Lebendigkeit unserer Schule.“

Bürgermeister Sebastian Seidel machte Werbung in eigener Sache: „Auf allen Ebenen in Everswinkel spielt Musik eine bedeutende Rolle.“ Der Bürgermeister verwies auf die vielen Chöre, Orchester und die Aktivitäten in den Schulen. Der Hinweis auf das große Dorfmusikfest durfte natürlich an dieser Stelle nicht fehlen.

Kurz und prägnant fiel der Bericht von Schulleiter Blüder aus. „Wir haben unser Daten-Verwaltungsprogramm geändert und können jetzt auch Online-Anmeldungen entgegennehmen“, verkündete er. Erfreulich sei die Entwicklung der Schülerzahlen. „Mit rund 5500 Schülern haben wir einen neuen Höchststand erreicht, und die Zahlen werden weiter steigen.“

Grund dafür sei die Kooperation der Musikschule mit den Grundschulen über das Projekt „JeKits“, einem kulturellen Bildungsprogramm des Landes NRW mit dem Schwerpunkt Instrumente, Tanzen und Singen, das jedem Kind den Zugang zur Musik ebenen soll. „Derzeit werden in diesem Projekt 850 Schüler untereichtet mit deutlich steigender Tendenz.“

Mit der Aufzählung der Konzerte unterstrich Blüder den Stellenwert der Musikschule im Kreisgebiet. „Neujahrkonzerts und das Frühlingskonzert zusammen mit dem neuen überregionalen Jugend-Symphonieorchester seien große Erfolge gewesen. Die Nottbecker Sommernacht am 8. Juli stehe diesmal unter dem Motto „Vive la musique“. Im Herbst sei ein geistliches Konzert mit dem großen Symphonie-Orchester geplant, zusammen mit der Marienkantorei Warendorf und dem Mädchenchor des Klosters Marienfeld.

„Diese Musikgattung liegt mir sehr am Herzen“, betonter der engagierte Schulleiter. „Chorkonzerte, Musicals und Ensemblekonzerte gehören weiterhin zu unserem Programm.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5820109?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Besucher gegen weitere Events
Umfrage der Kaufleute: Frequenz in der City bröckelt: Besucher gegen weitere Events
Nachrichten-Ticker