Mo., 13.01.2014

Jahresdienstversammlung des Löschzugs Dolberg Nachwuchswerbung steht im Vordergrund

Sie freuen sich über die „Retter von morgen“: Zugführer Harald Krämer, Fabian Krämer, Stefan Plätzer, Dominik Prinz, Nadine Helbeck, Bernd Cielinski, und Wehrführer Walter Wolf.

Sie freuen sich über die „Retter von morgen“: Zugführer Harald Krämer, Fabian Krämer, Stefan Plätzer, Dominik Prinz, Nadine Helbeck, Bernd Cielinski, und Wehrführer Walter Wolf. Foto: Franz Börste

Dolberg - 

Gesteigerte Einsatzzahlen weist die Jahresstatistik des Löschzugs Dolberg auf. Vorgestellt wurden sie von Zugführer Harald Krämer bei der Jahresdienstversammlung am Freitagabend im Gerätehaus. Im Mittelpunkt des Abends stand jedoch das Thema Nachwuchswerbung.

Von Friedemann Bieber

Zur Jahreshauptversammlung des Löschzugs Dolberg am Freitag begrüßte Zugführer Harald Krämer nicht nur zahlreiche Feuerwehrkräfte, sondern auch Wehrführer Walter Wolf und seinen Stellvertreter Bernd Cielinski, Burkhard Lerley von der Polizei , Ortsausschussvorsitzenden Günter Harms und die Parteienvertreter Theo Kerkmann, Uwe Maschelski, Heinrich Artmann und Werner Leppelt.

Besonderen Gruß entbot er den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. Krämer rief dazu auf, alle Kräfte zu mobilisieren, um Nachwuchs für die Freiwillige Feuerwehr zu gewinnen, denn das seien die Retter von morgen. Angesichts der zunehmenden Modernisierung sei die Ausbildung äußerst spannend.

Konrad Kühnemann ließ die Aktivitäten 2013 bei drei Brandeinsätzen, zehn technischen Hilfeleistungen und anderen Aktivitäten – beispielsweise Maibaumaufstellen und Osterräderlauf – Revue passieren.

Wie der Jahresübersicht des Zugführers Harald Krämer zu entnehmen war, steigerten sich die Brandeinsätze im vergangenen Jahr um zwei Einsätze auf fünf und die der technischen Hilfeleistungen von zehn auf vierzehn. Er dankte seinen Kameraden für ihr uneigennütziges Engagement.

Patrik Pohl hat erfolgreich einen Lehrgang zur Absturzsicherung abgelegt, Sebastian Theismann einen als Sprechfunker und Dominik Prinz im TH Wald (Motorkettensägen). An einer Digitalfunk-Fortbildung haben Sebastian Theismann, Dominik Prinz, Patrik Pohl, Simon Lembken, Thomas Meyer, Konrad Kühnemann, Harald und Fabian Krämer, Ludwig Hoffbauer, Sven Groove und Gerhard Bicker erfolgreich teilgenommen.

Neue Gerätewarte sind Sven Groove und Fabian Krämer. Durch die Außerdienststellung des Löschfahrzeugs LF 16 TS sei die Umstrukturierung des Löschzugs von drei auf zwei Gruppen erfolgt. Dadurch sei aber die Umgestaltung der Fahrzeughalle möglich und Platz gewonnen worden.

Wie Zugführer Harald Krämer bat auch Thomas Meyer um Unterstützung bei der Nachwuchsförderung durch Mitglieder des Löschzuges, aber auch durch die Mithilfe der Dorfgemeinschaft. Nur so sei der Fortbestand des Löschzuges zu sichern.

Für den Ortsausschuss bedankte sich Günter Harms bei den Mitgliedern des Löschzugs für die geleisteten Einsätze. Er unterstrich die Notwendigkeit des ehrenamtlichen Einsatzes in der Feuerwehr für die Gemeinschaft. Er hoffe und wünsche, dass die Einsatzkräfte unversehrt von ihren Einsätzen zu ihren Familien zurückkommen.

Wehrführer Walter Wolf, der Nadine Helbeck als stellvertretende Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes mitgebracht hatte, freute sich, dass der Löschzug Dolberg in vielen Situationen habe Hilfe leisten können und die Einsatzkräfte ihre Arbeit gesund überstanden hätten. Er stelle fest, dass die Feuerwehr in der Öffentlichkeit und auch in der Politik hohes Ansehen habe. Das zeige sich besonders in der Verbesserung des Versicherungsschutzes und der Unterstützung verunfallter Kameraden.

Er lobte auch die hohe Frauenquote beim Dolberger Löschzug. Es müsste alles unternommen werden, um Mädchen in den Feuerwehrdienst einzubinden. Positiv hob er auch die gute Zusammenarbeit mit der Polizei hervor, die Burkhard Lerley auch seitens der Polizei erwiderte.

Fahrzeugtechnisch könne die Feuerwehr Dolberg spätestens 2015 mit einem neuen Löschfahrzeug rechnen. Die Ausrüstung mit Digitalfunkgeräten, die Sirenen in Zukunft überflüssig machen, soll in zwei Jahren abgeschlossen sein. Ein besonderer Dank galt Franz Brehe, der sich einen Namen als Radamateurlizenzfahrer erworben hat und trotz seiner 58 Jahre beim jährlichen Radrennen der Feuerwehrleute in Hannover vordere Plätze belegt.

Vor dem traditionellen Imbiss gab Harald Krämer die Vorschau für 2014, die als besondere Höhepunkte den Florianstag des Stadtverbandes in Dolberg, das Biwak der Gesamtwehr am 9. August in Dolberg und die Berlinfahrt des Löschzugs im August vorsieht.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2153444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F941534%2F