Di., 18.06.2013

„Phänomexx on Stage“: Über 700 begeisterte Zuschauer Eine schillernde Mischung

Martin Mall jongliert und bindet sich eine Schleife.

Martin Mall jongliert und bindet sich eine Schleife. Foto: Peter Schniederjürgen

Ahlen - 

Es war eine schillernde Mischung aus Artistik, Humor und Wissenschaft, die die über 700 Zuschauer am Montagabend in der Stadthalle geboten bekamen: „Phänomexx on Stage“ setzte scheinbar die Naturgesetze außer Kraft.

Von Peter Schniederjürgen

Finden sie Lücken in den Naturgesetzen oder nutzen sie die nur genial aus? Das fragten sich wohl alle der deutlich über 700 Zuschauer bei der artistischen Wissenschaftsshow „Phänomexx on Stage“ am Dienstag in der Stadthalle . Ein bunter Abend mit jeder Menge Spitzenartistik, Quiz und immer wieder neuen, unglaublichen Eindrücken faszinierte das Publikum.

Gekonnt moderierte Johannes Warth den Abend. Mit seinem oberschwäbischen Zungenschlag – zugleich die Basis seiner Moderationen – stellte er die Künstler vor und führte durch das Programm. „Das macht eine Menge Vordenken nötig, das heißt Vorausdenken, was wohl besser ist als Nachdenken – dann ist es wohl schon zu spät“, stellte der Schwabe trocken fest. Vordenken musste der Moderator: Schließlich stellte er Künstler mit Weltruf vor, die zum Teil zum Münsteraner GOP-Ensemble gehören. Sie waren in Ahlen dabei, weil sie sich mit dem „Phänomexx“-Projekt „Licht und Schatten“ gut identifizieren konnten.

Illusionist oder Zauberer?

Timo Marc zum Beispiel. Was ist er? Illusionist oder Zauberer? Bei ihm verschwimmt die Grenze zwischen Kunst, Technik und Zauberei. Aus ein paar Pinselstrichen auf einem Monitor ließ er Hunderte von Papierschmetterlingen entstehen. Verschiedenfarbige Seile aus Monitorbildern verband er vor den Augen des Publikums zu einem.

Dazwischen gab es immer wieder kleine Entspannungpausen, in denen das Quiz seinen Platz hatte. Schulkinder, die im Phänomexx gelernt haben, traten gegen Erwachsene an. Gleich vorweg: Die Kinder besiegten die Großen mit deutlichem, augenzwinkernden, Vorsprung.

Auf der Bühne brillierte dann die Kanadierin Sante Fortunato mit unglaublicher Gelenkigkeit. Dazu präsentierte sie eine Hulahoop-Reifenartistik, bei der die Münder vor Staunen offen blieben.

Die Schwerkraft hob der künstlerische Leiter der Show, Martin Mall, mit unglaublichen Jonglagen und Geschicklichkeit auf. Wer kann sich schon heute noch eine Fliege binden? Und das, wenn er auch noch mit einer Hand jongliert?

Würfel aus Seifenblasen

Herr Riesling, alias Klaus Loch, bestach als vermeintlich trotteliger Assistent des Moderators zwischendurch mit unglaublichen Tanznummern. Und Seifenblasenkünstler Tom Noddy faszinierte mit seinen bunt schillernden vergänglichen Gebilden, die er in fast unmögliche Formen brachte. „Ich mache das erst seit 40 Jahren, mein Vater ist begeistert“, schmunzelte der Kalifornier. Raupen, Karussells, ja sogar einen Würfel aus Seifenblasen zauberte Noddy hervor.

Als Bühnenhelfer und Requisiteure fungierten übrigens einige „Science Buddys“ der Realschule, die ihre Aufgaben gekonnt erledigten. „Phänomexx on Stage“ erwies sich als ein Show-Höhepunkt, der allerdings ohne die große Unterstützung von Sponsoren aus der Ahlener Wirtschaft nicht möglich gewesen wäre.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1726379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F1786291%2F1820048%2F