Mo., 02.01.2017

Ehemann erwürgt seine Frau Streit eskaliert in der Silvesternacht

Tatort Selma-Englisch-Straße: Hier kam es in der Silvesternacht zu einem folgenschweren Streit zwischen den getrennt lebenden Eheleuten.

Tatort Selma-Englisch-Straße: Hier kam es in der Silvesternacht zu einem folgenschweren Streit zwischen den getrennt lebenden Eheleuten. Foto: Ralf Day

Ahlen - 

Bei einem Streit hat ein 52-jähriger Ahlener seine von ihm getrennt lebende, ein Jahr jüngere Ehefrau erwürgt. Der tatverdächtige Ehemann hatte gegen 0.55 Uhr bei der Leitstelle in Warendorf angerufen und gemeldet, seine Frau liege tot in der Wohnung.

Von Dierk Hartleb, Christian Wolff

Das neue Jahr war noch keine Stunde alt, da verzeichnete die Polizei in Ahlen ihren ersten Todesfall. Ein 52-jähriger Ahlener teilte der Polizei in Warendorf mit, dass seine Ehefrau tot in der Wohnung in der Selma-Englisch-Straße liege. Die Leitstelle verständigte daraufhin die Ahlener Feuerwehr. „Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der 51-jährigen Frau feststellen“, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Sonntag in Münster . Der verdächtigte Ehemann hat inzwischen bei seiner Vernehmung durch den Haftrichter die Tat zugegeben und wurde in Untersuchungshaft genommen.

Eheleute leben seit einem halben Jahr getrennt

In einer ersten gemeinsamen Presseerklärung von Staatsanwaltschaft , der Kreispolizei Warendorf und des Polizeipräsidiums Münster hieß es mittags, dass nach vorläufigen Ermittlungen der Mann in Verdacht stehe, seine Ehefrau erwürgt zu haben; die Eheleute leben seit einem halben Jahr getrennt.

Nachmittags wurde der Ehemann auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Nach der Vernehmung erklärte Botzenhardt: „Obwohl die Eheleute eigentlich wieder eine gemeinsame Wohnung beziehen wollten, eskalierte nach einem gemeinsam verbrachten Abend die Situation.“

Streit in der Wohnung der Ehefrau

Der Beschuldigte habe in seiner Vernehmung eingeräumt, dass der Streit in der Wohnung der Ehefrau immer lautstärker verlaufen sei. Schließlich habe er seine Ehefrau ergriffen und gewürgt. Sein Handeln, das zum Tod der Ehefrau führte, konnte der Beschuldigte in der Vernehmung nicht weiter erklären. Gegenüber dem Haftrichter gab er an, seine Tat zu bedauern.

Untersuchungshaft wegen Totschlags

Der Richter entsprach dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ordnete Untersuchungshaft wegen Totschlags an. Der Ahlener wurde direkt vom Amtsgericht der Justizvollzugsanstalt zugeführt. Zur Klärung der genaueren Tatumstände und der Tatbeteiligung hatte das Polizeipräsidium Münster eine Mordkommission gebildet, die von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux geleitet wird.

Obduktion beantragt

Zur Klärung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht die Obduktion der getöteten Frau im Institut für Rechtsmedizin der Universität Münster beantragt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4534448?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4852316%2F