So., 12.02.2017

Zwei Alarmierungen in einer Nacht Feuerteufel zündeln im „Sun King“

Samstagabend, erste Alarmierung: Im „Sun King“ schmort eine Bräunungsbank. Die Feuerwehr legt sie unter Schaum. Nach 90 Minuten ist der Einsatz beendet.

Samstagabend, erste Alarmierung: Im „Sun King“ schmort eine Bräunungsbank. Die Feuerwehr legt sie unter Schaum. Nach 90 Minuten ist der Einsatz beendet. Foto: Ulrich Gösmann

Ahlen - 

Dreimal Feuer im „Sun King“. Drei Verletzte. Und: drei Männer auf der Flucht. Das Sonnenstudio am Röteringshof hielt Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei in Atem. Allein am Samstagabend brannte es hier zweimal.

Von Ulrich Gösmann

Für die schnelle Sonne aus der Röhre war das „ Sun King“ am Samstagabend die falsche Adresse. Dicker Rauch quoll den Einsatzkräften der Feuerwehr bei ihrem ersten Blitzbesuch kurz nach 19 Uhr entgegen. Bei einer zweiten Alarmierung nur zwei Stunden später stachen Flammen lichterloh aus dem hinteren Gebäudeteil am Röteringshof . Ein klarer Fall von Brandstiftung – am Samstag wie auch vier Abende vorher. Die Polizei fahndet jetzt nach drei jungen Männern. Für drei Bewohner endete der nächtliche Spuk unterdessen im Krankenhaus.

Diesen Abend werden auch langjährige Feuerwehrleute in Erinnerung behalten. Die von Anwohnern um 19.05 Uhr abgesetzte Notruf hatte sie schon stutzig gemacht. Denn erst am vergangenen Montagabend war das „Sun King“ heiße Adresse für einen Brandeinsatz, ausgelöst durch einen brennenden Papierhalter. Vandalismus – meldete da noch die Polizei.

Fotostrecke: Feuerwehr-Einsatz: Feuer in Sonnenstudio

Diesmal schmorte eine Bräunungsbank vor sich hin, setzte das Studio in dichten Rauch, das Treppenhaus und eine Wohnung darüber. Die Feuerwehr legte den Brandherd unter einen Schaumteppich und begleitete eine junge Bewohnerin nach Rauchinhalation aus dem ersten Stockwerk zu einem Rettungswagen. Ein Hochleistungslüfter schaffte wieder freie Sicht im Haus. Teile der Studiodecke und Wandverkleidung wurden großflächig entfernt und mittels einer Wärmebildkamera untersucht. Nach 90 Minuten hieß es: Abrücken.

Keine 30 Minuten später waren Hauptwache und Löschzug Süd mit 25 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen zurück am Platz. Anrufer meldeten offene Flammen – diesmal an der Gebäuderückseite. Beim Eintreffen der Brandschützer hatten sich bereits drei Bewohner über ein Vordach und eine von Nachbarn herbeigeschaffte Leiter aus dem Gebäude retten können. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr setzte abermals Spezialschaum ein, übergab die Einsatzstelle dann an die Polizei. Die war mit der zweiten Alarmierung personell aufgestockt zum Röteringshof zurückgekehrt.

Die Ermittler fahnden jetzt nach drei jungen Männern. Eine Zeugin hatte kurz vor dem Ausbruch des zweiten Feuers einen jungen Mann aus dem Sonnenstudio rennen sehen. Augenscheinlich, so hieß es am Sonntag aus der Leitstelle, sei er zu zwei jungen Männern gelaufen, die an der Kreuzung Gemmericher Straße auf ihn warteten. Es soll sich laut Polizeibericht um drei Südländer im Alter zwischen 17 und 19 Jahre handeln. Sie waren dunkel gekleidet. Der Unbekannte, der beim Verlassen des Tatortes gesehen wurde, soll etwas dicker gewesen sein, bekleidet mit Jeans und dunklem Oberteil. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Nummer 96 50.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4622660?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F