Fr., 24.03.2017

Ehedrama in der Silvesternacht Anklage nach tödlichem Streit

In diesem Mehrfamilienhaus an der Selma-Englisch-Straße hatte sich das Ehedrama in der Silvesternacht ereignet.

In diesem Mehrfamilienhaus an der Selma-Englisch-Straße hatte sich das Ehedrama in der Silvesternacht ereignet. Foto: Christian Wolff

Ahlen - 

Das tödliche Ehedrama in der Silvesternacht, bei der ein 52-jähriger Ahlener seine Ehefrau erwürgte, bekommt ein gerichtliches Nachspiel: Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage wegen Totschlags erhoben.

Von Christian Wolff

Die eigentlich zur Versöhnung gedachte Feier in der Silvesternacht geriet zu einem tödlichen Drama: Weil er seine Ehefrau erwürgt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage gegen einen 52-jährigen Ahlener erhoben. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Sie wirft dem Mann Totschlag vor. Der Fall hatte zum Jahresbeginn für großes Aufsehen gesorgt.

Wie die Polizei damals ermittelte, hatten sich die Eheleute vor rund einem Jahr getrennt, wollten aber inzwischen einen Neuanfang versuchen und wieder in eine gemeinsame Wohnung an der Selma-Englisch-Straße ziehen. Der Beschuldigte war kurz vor dem Tattag damit beschäftigt, den Umzug vorzubereiten. Nachbarn beschrieben ihn gegenüber unserer Zeitung als eher ruhig und unauffällig. Dass es im Vorfeld häufiger Streit mit der Ehefrau gegeben hatte, blieb vielen jedoch nicht verborgen.

Am Silvesterabend soll es jedoch in der Wohnung an der Selma-Englisch-Straße zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, so die Ermittler. Vermutlich aus Eifersucht über eine lockere Bekanntschaft des Beschuldigten zu einer anderen Frau soll das spätere Todesopfer erklärt haben, nun doch keinen Neustart der Ehe mehr zu wollen. Ein Umstand, der letztlich kurz nach Mitternacht zu ei­ner Kurzschlusshandlung des 52-jährigen geführt haben soll.

Der Ehemann hatte später in den Vernehmungen eingeräumt, seine Frau aus Wut über ihre plötzliche Ablehnung gewürgt zu haben. „Er hat allerdings auch angegeben, nicht damit gerechnet zu haben, dass seine Frau sterben könnte“, so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Freitag.

Am Neujahrsmorgen hatte der Mann dann selbst die Polizei gerufen und sich widerstandslos festnehmen lassen. Das Landgericht Münster muss nun entscheiden, ob es die Anklage zulässt.

"

Er hat angegeben, nicht damit gerechnet zu haben, dass seine Frau sterben könnte.

Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4723711?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4852314%2F