Di., 18.04.2017

Internationales Frauenfrühstück Beim Autokauf haben Frauen oft das Sagen

Unterhielten sich mit den Frühstücksteilnehmerinnen über „Frauen und Autos“: Bettina Neuhaus, Gastgeberin Susanne Block und Susanne Buckesfeld (v.l.).

Unterhielten sich mit den Frühstücksteilnehmerinnen über „Frauen und Autos“: Bettina Neuhaus, Gastgeberin Susanne Block und Susanne Buckesfeld (v.l.). Foto: Peter Schniederjürgen

Ahlen - 

Frauen und Autos – ein Thema, dass die Teilnehmerinnen des Internationalen Frauenfrühstücks interessierte. Sie trafen sich dazu im Autohaus Teufel.

Von Peter Schniederjürgen

Ein auf den ersten Blick gar nicht so „weibliches“ Thema beherrschte am Samstagmorgen das „Internationale Frauenfrühstück“: Es ging nämlich um Autos. Rund zwei Dutzend Frauen trafen sich dazu an ungewohnter Stelle – im Renault- und Dacia-Autohaus Teufel. Inhaberin Susanne Block hatte eingeladen. Und so gab es mehr Input als das hervorragende österliche Büfett.

Es ging natürlich um Automobilität aus der weiblichen Perspektive und um Frauen in Führungspositionen. Unternehmerin Block ist dabei noch immer die Ausnahme. „Doch heute ist in den meisten Autohäusern eine Frau im Verkaufsteam“, wusste die Fachfrau. Denn es habe sich in der Männerdomäne Automarkt herumgesprochen, dass immer mehr Frauen die Entscheider beim Autokauf sind.

Nicht nur, dass Frauen eine ansehnliche Zielgruppe ausmachten. Die Fähigkeit des Zuhörens und des vernetzten Denkens von Autoverkäuferinnen sei in den Marketingetagen angekommen.

Für Susanne Block war der Einstieg in die Autowelt mehr schleichend. „Mein Vater hatte sich zuerst in Die­stedde selbstständig gemacht, ich habe dagegen nichts mit Autos zu tun gehabt“, erinnerte sich die Unternehmerin. Sie lernte stattdessen zunächst Buchhändlerin. „Mit Abschluss der Ausbildung bot mir mein Vater einen Platz in der Firma an“, berichtete Susanne Block. Damit begann ihre Karriere in der Welt des Automobils und ganz unbewusst leistete sie dabei Pionierarbeit: „Damals war das praktisch eine reine Männergesellschaft. Ich habe mir allerdings nichts dabei gedacht und bin ins kalte Wasser gesprungen“, schmunzelte Susanne Block.

Ganz unvoreingenommen habe sie mit männlichen Partnern verhandelt, gefeilscht und sich dabei nicht selten als harter Brocken erwiesen, aber mit weiblichem Charme durchgesetzt.

Dabei ist die Männerdomäne „Auto“ doch auch immer ein Feld für weibliches Engagement gewesen. Die Geschichte des Autos ist ebenfalls eine Geschichte der starken Frauen. So unternahm die erste Überlandfahrt mit einem Automobil nicht etwa dessen Erfinder, sondern seine Ehefrau Berta Benz. Sie klaute ihm faktisch den Schlüssel und startete zur ersten Überlandfahrt der Geschichte. Clärenore Stinnes umrundete als erster Mensch in einem Serienauto bereits von 1927 bis 1929 die Welt.

Susanne Block bot den Frauen einen spannenden Einblick in die automobile Welt. Und wer mochte, konnte auch noch im Elek­troauto eine Probefahrt unternehmen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4775176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4894347%2F