Sa., 27.02.2016

Hauptversammlung des MGV „Concordia“ Sänger mit neuer Heimat

Zahlreiche Sangesbrüder schafften es im abgelaufenen Jahr, bei weniger als vier Chorproben zu fehlen. Die Auszeichnung als „Sänger des Jahres“ teilten sich Willi Mehring (Mitte li.) und Karl-Heinz Menne (Mitte re.).

Zahlreiche Sangesbrüder schafften es im abgelaufenen Jahr, bei weniger als vier Chorproben zu fehlen. Die Auszeichnung als „Sänger des Jahres“ teilten sich Willi Mehring (Mitte li.) und Karl-Heinz Menne (Mitte re.). Foto: Ralf Steinhorst

Ahlen - 

Sie sind angekommen in ihrer neuen Heimat: Die Sänger des MGV „Concordia“ fühlen sich in der Begegnungsstätte St. Marien wohl und wollen ihre Proben weiter dort durchführen.

Von Ralf Steinhorst

Die Nachwirkungen des Jahres 201 5 stellen den Männergesangverein „Concordia“ noch heute vor Herausforderungen, wie die Jahreshauptversammlung des Chores in der Begegnungsstätte von St. Marien zeigte. Die Schließung des Kettelerhauses als angestammtes Vereinslokal hat Langzeitfolgen.

„Eigentlich sollte 2015 ein ganz normales Sängerjahr sein“, leitete der Vorsitzende Franz-Josef Börste die gut besuchte Versammlung ein. Dann aber musste kurzfristig ein neues „Probenlokal“ gesucht werden, das man mit der Begegnungsstätte St. Marien fand und nach dem Willen der Mitglieder auch längerfristig halten möchte. Franz-Josef Börste begründete den Vorschlag damit, dass man sowohl im Keller als auch im Schrank des Versammlungsraums Notenblätter des Chores unterbringen könne. Für entsprechende Gespräche mit der Pfarrgemeinde St. Bartholomäus erhielt der Vorstand das Mitgliedervotum bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung.

"

Wir sollten den Blick aber auch nach vorne richten, nicht zurück.

Wilfried Thorwesten

"

Im Jahr 2015 absolvierte der Chor neben den 48 Proben zahlreiche weitere Termine wie das Dreikönigssingen, den Auftritt in der närrischen Messe von „Nord-West-Humor“ oder das Konzert in der Aula St. Michael. „Wir sollten den Blick aber auch nach vorne richten, nicht zurück“, mahnte Chorleiter Wilfried Thorwesten an, dass das Projekt Neuwerbungen etwas eingeschlafen sei. Die Nachwuchsarbeit sei unerlässlich, in letzter Zeit mussten so einige Männerchöre deswegen aufgeben. Durch das stetige Wachsen des Durchschnittsalters des Chores sei es zudem schwer, den Standard zu halten. Im vergangenen Jahr habe es leider keine Neuzugänge gegeben. Unter dem Strich hätten aber die Sänger im Jahr 2015 viel geleistet.

Als „Sänger des Jahres“ wurden Willi Mehring und Karl-Heinz Menne ausgezeichnet, die bei nur einer regelmäßigen Probe fehlten. Vor den Neuwahlen wurde besonders Josef Möllmann geehrt, der nach 29 Jahren als stellvertretender Vorsitzender des MGV nicht mehr antrat. In seiner Amtszeit hat er drei Vorsitzende des Chores begleitet. Auch Karl-Heinz Menne als Notenwart des ersten Basses und Klaus Preuß als Zuständiger für die Krankenbetreuung gaben ihr Amt auf. Die darauffolgenden Wahlen zum Vorstand und erweiterten Vorstand erfolgten einstimmig. In Abwesenheit wurde Franz Kimmeyer zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Die Unterbringung des großen Schrankes des Chores konnte noch nicht geklärt werden, dieser kann in der Begegnungsstätte nicht aufgestellt werden. Auch die Durchführung der Reise nach Wien und Salzburg vom 12. bis 16. Oktober ist ungewiss, weil sich erst 18 der mindestens 40 benötigten Teilnehmer angemeldet haben. Beide Punkte sollen in den kommenden Wochen geklärt werden.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3834308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F