Sa., 15.04.2017

Anna Kristina Naechster Stimme geht unter die Haut

Gestalteten den Karfreitagsgottesdienst: Winfried Appel und Sopranistin Anna Kristina Naechster

Gestalteten den Karfreitagsgottesdienst: Winfried Appel und Sopranistin Anna Kristina ­Naechster. Foto: Martin Feldhaus

Ahlen - 

Die Sopranistin Anna Kristina Naechster gestaltete gemeinsam mit Organist Winfried Appel den Karfreitagsgottesdienst im St.-Franziskus-Hospital. Und berührte ihre Zuhörer zutiefst.

Atemberaubende Höhen erreichen nicht nur Bergsteiger. Auch die Sopranistin Anna Kristina Naechster klettert gerne in schwindelerregende Höhen. Nicht mit ihrem Körper, sondern mit ihrer Stimme. Dass sich Anna Kristina Naechster ganz oben auf der Tonleiter gut auskennt, stellte sie am Karfreitag beim Gottesdienst in der Kapelle des St.-Franziskus-Hospitals erneut eindrucksvoll unter Beweis. Seit einigen Jahren begleitet sie gemeinsam mit Winfried Appel (Orgel) den Karfreitagsgottesdienst im Krankenhaus und überzeugt dabei ein ums andere Mal ihre Zuhörer. „Sie hat einfach eine wunderschöne Stimme“, betonte eine Besucherin, die Anna Kristina Naech­ster bereits mehrere Male gehört hat. Und mit dieser klaren, starken und melodischen Stimme wusste die Sängerin auch in diesem Jahr wieder, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Gelungen war dabei auch die musikalische Begleitung Winfried Appels, der dezent, aber doch bestimmt mit harmonischen Orgelklängen die Gesangsstimme begleitete und untermalte. So interpretierte das Duo große Oratorienwerke mit einer ganz eigenen Note, die sehr gut ankam.

Das Stück „Schlummert ein, ihr matten Augen“ von Johann Sebastian Bach, auch als „Schlummerarie“ bekannt, ging tief unter die Haut und sorgte für einige Schluchzer bei den Besuchern, die sichtlich berührt waren. Jedoch war es hier weniger eine Wehleidigkeit, als vielmehr eine eigenartige Gelassenheit, die in dem Stücke durchschimmerte und bis ins Mark der Gläubigen vordrang. Ein weiterer gesanglicher Beitrag war „Pie Jesu“, ein Sopran-Solo des Requiems von John Rutter. Zum Ende des Gottesdienstes folgte dann mit „Bist du bei mir“ (J. S. Bach) der emotionale und musikalische Höhepunkt des Karfreitagsgottesdienstes. Durch den Gesang Anna Kristina Naech­sters wurde überaus deutlich, dass es sich hierbei um eine der ergreifendsten Kompositionen von Bach überhaupt handelt. Tiefsinnige Klänge und Worte also, die alle Besucher mit in den stillen Feiertag nahmen und der Leiden Jesu bei seiner Kreuzigung gedachten.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4769584?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F