Do., 18.05.2017

47-Jährige erste Wahl Ewa Salamon neue Leiterin der Stadtbücherei

Die Neue: Ewa Edyta Salamon leitet ab dem 1. Juni die Stadtbücherei Ahlen.

Die Neue: Ewa Edyta Salamon leitet ab dem 1. Juni die Stadtbücherei Ahlen. Foto: Stadt Ahlen

Ahlen - 

Ewa Edyta Salamon leitet ab dem 1. Juni die Stadtbücherei Ahlen. Die Diplom-Bibliothekarin tritt die Nachfolge von Ute Czieslik-Mende an, die an die Stadtbücherei Münster wechselte.

„Mit Ewa Salamon gewinnt die Stadtbücherei eine versierte und anerkannte Fachfrau, auf deren Ideen und Projekte ich schon sehr gespannt bin“, freut sich Bürgermeister Alexander Berger darauf, die neue Kollegin schon bald in Ahlen begrüßen zu dürfen.

Dass die künftige Büchereileiterin alle Voraussetzungen mitbringt, um eine modern aufgestellte öffentliche Bücherei erfolgreich zu führen, davon ist auch der zuständige Fachbereichsleiter Christoph Wessels überzeugt: „Frau Salamon machte mit ihrer wissenschaftlichen Ausbildung und einschlägigen kommunalen Berufserfahrung einen hervorragenden Eindruck in den Bewerbungsrunden.“ Sehr schnell sei die Wahl auf die 47-Jährige gefallen, die bis Mai bei der Stadtbücherei Langenfeld als stellvertretende Leiterin tätig gewesen ist. Die Entwicklung der Ahlener Stadtbücherei zu einem zeitgemäßen Medienzentrum werde unter der neuen „Chefin“ nahtlos fortgeführt.

"

Nach allem, was ich bei meinen bisherigen Besuchen wahrgenommen habe, scheint Ahlen aber noch vielfältiger zu sein.

Ewa Salamon

"

Bevor die in Polen geborene Salamon 1995 nach Deutschland kam, schloss sie an der Pädagogischen Hochschule Allenstein das Studium „Bibliothekswissenschaft und wissenschaftliche Information“ ab. Nach ersten beruflichen Erfahrungen im „Salamon-Verlag“ wechselte sie 2001 als Leiterin an die Fachbibliothek der Verwaltungsschule der BfA in Mettmann. Weitere stellvertretende und führende Leitungsaufgaben warteten an den Stadtbibliotheken Hattersheim, Burscheid und Langenfeld.

Auf die neue Herausforderung in Ahlen fühlt sich Ewa Edyta Salamon gut vorbereitet. Sie habe in jeder Stadt mit einem sozial gemischten, alle Altersstufen umfassenden und interkulturellen Publikum arbeiten dürfen. „Nach allem, was ich bei meinen bisherigen Besuchen wahrgenommen habe, scheint Ahlen aber noch vielfältiger zu sein“, ist die angehende Büchereileiterin fasziniert von der vorgefundenen Mischung aus münsterländischer Bodenständigkeit und dem „Tick“ Ruhrgebiet. In der reichhaltigen Kultur- und Bildungslandschaft Ahlens fänden sich erhebliche Potenziale, um den Stellenwert der Stadtbücherei als Lern- und Kulturort zu steigern. „Mit großer Ungeduld“ freut sich Ewa Edyta Salamon aber am meisten darauf, „endlich mein Mitarbeiterteam kennenzulernen.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4854365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F