Fr., 19.05.2017

L 547/Heessener Straße Doppel-Crash: 65.500 Euro Gesamtschaden

Schwer verletzt wurde die 19-jährige Mini-Fahrerin bei der zweiten Kollision auf der Heessener Straße.

Schwer verletzt wurde die 19-jährige Mini-Fahrerin bei der zweiten Kollision auf der Heessener Straße. Foto: Polizei

Dolberg - 

Die Polizei hat zusammengerechnet und kommt bei den beiden Verkehrsunfälle am Donnerstagnachmittag in Dolberg auf einen Gesamtschaden von 65.500 Euro.

Von Ulrich Gösmann

Es kam alles zusammen: zwei Verkehrsunfälle mit vier Verletzten, nur 300 Meter auseinander, auf zwei stark frequentierten Verkehrsadern mit Autobahnanbindung – zur Rushhour (wir berichteten). Wer am Donnerstagnachmittag durch Dolberg musste, stand im Stau. Andere rotierten, um Verletzte zu versorgen, Fahrzeuge zu bergen oder den Verkehr in neue Bahnen zu lenken. Nervensache – auf der Straße und am Steuer.

"

Alle Beteiligten waren raus aus ihren Fahrzeugen.

Wolfram Schneider

"

„Wir waren gerade wieder zurück“, sagt Vize-Wachleiter Wolfram Schneider im Redaktionsgespräch. Dann mussten die Einsatzkräfte der Ahlener Feuerwehr wieder zurück ins Dorf. Ein kompletter Löschzug, vier Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeuge passierten die weiter gesperrte Unfallstelle auf der L 547, in der noch die Fahrzeugbergung lief, um an den neuen Einsatzort zu gelangen.

300 Meter weiter, hinter der Ampelkreuzung Heessener Straße Richtung Heessen, sollte später auch noch Rettungshubschrauber „Christoph 13“ aus Bielefeld landen. Alarmiert, weil die Erstmeldung von eingeklemmten Insassen ausgegangen war. Dem war aber nicht so. „Alle Beteiligten waren raus aus ihren Fahrzeugen“, so Schneider. Da die Barbara-Klinik aufnehmen konnte, erfolgte der Transport der 19-jährigen Ahlenerin per Rettungswagen. Hätte es nach Münster gehen müssen, dann durch die Luft. Die Fahrerin des roten Mini hatte es am schwersten getroffen. Ein Transporter war auf der Heessener Straße in den Gegenverkehr geraten, nach einer Kollision mit einem Passat dann auf den Mini geprallt. Der Sachschaden hier: etwa 31.500 Euro.

Fotostrecke: Verkehrsunfall L 547 Dolberg

Weitere rund 34.000 Euro Schaden setzen die Ermittler unter den Auffahrunfall eine Stunde und acht Minuten vorher gleich ums Eck auf der L 547. Hier hatte – so weit die Polizeiangaben – ein 32-jähriger Lkw-Fahrer aus Dortmund den Rückstau vor der auf Rot stehenden Ampel übersehen. Er versuchte noch zu bremsen und auszuweichen, prallte jedoch mit seiner rechten Fahrzeugseite gegen den Audi eines 30-jährigen Lippetalers.

Die Polizei – nach dem zweiten Unfall von Kräften aus Hamm unterstützt – leitete den Verkehr weiträumig um. In Dolberg ging es direkt durchs Dorf, in Richtung Heessen griff die Umleitung bei Schloss Oberwerries. Die Behinderungen zogen sich noch bis in die Abendstunden.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4855686?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F