Mo., 17.07.2017

„Stadtbildmacher“ auf dem Westfriedhof Fünf Gräber erhalten alte Pracht zurück

Prächtig geschmückt: Die Gruft der Fabrikantenfamilie Kerkmann auf dem Westfriedhof zählt zu den stadt- und kulturgeschichtlich bedeutsamen Anlagen.

Prächtig geschmückt: Die Gruft der Fabrikantenfamilie Kerkmann auf dem Westfriedhof zählt zu den stadt- und kulturgeschichtlich bedeutsamen Anlagen. Foto: Archiv

Ahlen - 

Fünf historische Grabstellen auf dem Westfriedhof stehen im Fokus des Vereins „Ahlener Stadtbildmacher“. Sie wollen die stadtgeschichtlich bedeutsamen Anlagen bis zum „Tag des offenen Denkmals“ aufarbeiten lassen und suchen dazu noch Spenden.

Von Christian Wolff

Wenn am Sonntag, 10. September, der nächste „ Tag des offenen Denkmals“ ansteht, sind auch die Ahlener Stadtbildmacher mit von der Partie. Erstmals werden sie in die Planung mit eingebunden. Das Motto des Vereins, der sich für den Erhalt historischer Bausubstanz und Stadtbildpflege in Ahlen engagiert, lautet in diesem Jahr „Keine Angst vor Denkmalschutz“. So wurde schon im Mai ein Informationstand in der Innenstadt aufgebaut (die „AZ“ berichtete).

Für den „Tag des offenen Denkmals“ laufen die Vorbereitungen bereits intern auf Hochtouren. So richten die Aktiven am Vortag – Samstag, 9. September – eine große Luftballonaktion in der Fußgängerzone aus. „300 bunte Ballons werden an dem Vormittag in die Luft schweben. Diese wurden bereits bei der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz bestellt und warten auf ihren Auftritt“, verrät die Vorsitzende Silke Büscher-Wagner.

Auch der Denkmaltag wurde unter ein Leitwort gestellt. Es lautet: „Macht und Pracht“. Und so gerät der historische Teil des Westfriedhofs in diesem Jahr in den Fokus. Die „Stadtbildmacher“ unterstützen dabei Nicole Wittkemper von der Unteren Denkmalbehörde sowie den ehrenamtlichen Denkmalpfleger Bernd Schulze Beerhorst, dem der Erhalt der zum Teil sehr üppig gestalteten Grabstellen seit Jahren am Herzen liegt.

Büscher-Wagner: „In den vergangenen Wochen wurden fünf historische Gräber in Abstimmung mit der Unteren Denkmalbehörde und dem Friedhofsverantwortlichen ausgewählt.“ Die Grabstätten seien ungenutzt und wurden bereits von Pflanzen und Wurzelwerk befreit, so dass die Reinigung und Neubepflanzung durch die Vereinsmitglieder bald erfolgen könne. „Ein Grabstein muss in Handarbeit aufwendig von Farbe gereinigt werden. Das wird ehrenamtlich erledigt.“

Die eigentliche Reinigung der Grabsteine durch Fachleute ist mit Kosten verbunden, ebenso die Bepflanzung der Gräber. Der Verein allein kann die Summe von ca. 2500 Euro nicht aufbringen und sucht nun dringend nach Sponsoren. „Auch kleinere Spenden sind willkommen“, sagt die Vorsitzende und hofft auf entsprechende Resonanz aus der Bevölkerung.

Des Weiteren ist eine tatkräftige Unterstützung durch freiwillige Helfer willkommen. Gartenfreunde, Handwerker und Interessierte dürfen sich ab sofort unter der Telefonnummer 01 57 / 86 21 59 32 oder per E-Mail bei ahlenerstadtbildmacher@t-online.de melden.

Zum Thema

Die Kontoverbindung des Vereins lautet: „Ahlener Stadtbildmacher e.V.“ – Stichwort: Westfriedhof 2017; IBAN: DE 68 4005 0150 0136 1155 40 (Sparkasse Münsterland-Ost).

"

Ein Grabstein muss in Handarbeit aufwendig von Farbe gereinigt werden. Das wird ehrenamtlich erledigt.

Silke Büscher-Wagner

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5014660?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F