So., 30.07.2017

Sechster Münsterland-Sternlauf Laufen für krebskranke Kinder

Von Beckum aus führte die Etappe nach Ahlen: Die Teilnehmer des sechsten Münsterland-Sternlaufs machten auf dem Marienplatz Pause.

Von Beckum aus führte die Etappe nach Ahlen: Die Teilnehmer des sechsten Münsterland-Sternlaufs machten auf dem Marienplatz Pause. Foto: Ralf Steinhorst

Ahlen - 

Sie laufen aus Leidenschaft – und für den gute Zweck. Die Teilnehmer der Route Süd-Ost des sechsten Münsterland-Sternlaufs machten am Samstag in Ahlen Station.

Von Ralf Steinhorst

Laufen und Radfahren für die Kinderkrebshilfe – diesem Aufruf folgten am Samstag zahlreiche Sportbegeisterte beim Münsterland-Sternlauf mit fünf Strecken nach Münster. Die Route Süd-Ost führte durch Ahlen, wo die Kolpingfamilie am Marienplatz eine Verpflegungsstation eingerichtet hatte.

In der Mittagszeit kamen die 50 Läufer und Radfahrer von Beckum aus grüppchenweise am Marienplatz an, wo Getränke und Magnesium-Sticks auf sie warteten. „Hier ist Wasser, wir können aber auch mit Apfelsaft mischen“, empfing Kolpingschwester Maria Pollmeier freundlich die sportlich Aktiven.

Die Route Süd-Ost war am Morgen in Lippetal gestartet und führte in sechs Etappen zum Leonardo-Campus nach Münster, wo am Abend alle Routen zusammengeführt wurden. Mit 76,3 Kilometern war die Süd-Ost Route die zweitlängste der fünf Strecken, die Läufer und Radler konnten dabei eine oder mehrere Etappen in Angriff nehmen. Es waren aber auch wieder einige „Ultras“ dabei, die gleich die Gesamtstrecke absolvierten.

Bereits zum sechsten Mal hat der Verein „Läuferherz“ den Sternlauf organisiert, um Spendengelder für die Kinderkrebshilfe am Universitätsklinikum Münster zu sammeln. Vergangenes Jahr war die stolze Summe von 26 380 Euro zusammengekommen. Die wollte Gerd Willer, der mit seiner Frau Gesine die Route Süd-Ost koordinierte, abermals übertreffen. „20 000 Euro bekommen wir mindestens wieder“, war er sich sicher – allein schon deshalb, weil auf seiner Route 6510 Euro aus einem Allstars-Benefizfußballspiel in Hovestadt mit in den Spendentopf einflossen.

Gerd Willer zeigte sich mit der Anzahl der Teilnehmer zufrieden. Darunter befanden sich auch der Lauftreff der Spielvereinigung Dolberg und der „Delta“-Lauftreff aus Ahlen, die die Etappe von Beckum nach Ahlen absolvierten. „Schön gemütlich wie immer“, war der Dolberger Norbert Droste begeistert, zumal auch ideales Laufwetter herrschte. Wobei auch die Möglichkeit bestand, andere Lauftreffs kennenzulernen, wie Susanne Küpper vom „Delta“ erfahren hat. Laufen verbindet.

Eine Spende gab es auch von der Stadt Ahlen. Die übergab die stellvertretende Bürgermeisterin Rita-Pöppinghaus-Voss an Gesine und Gerd Willers und dankte ihnen für das Engagement für krebskranke Kinder.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5043959?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F