Di., 12.09.2017

Bestattungshaus Koch Trauerbegleitung ist ihr eine Herzensangelegenheit

Lisa Koch (vorne) kann sich auf ein starkes Team stützen. Dazu gehören neben Sohn Linus auch Peter Kuretitsch, Angelika Moor und Anja Stenzel.

Lisa Koch (vorne) kann sich auf ein starkes Team stützen. Dazu gehören neben Sohn Linus auch Peter Kuretitsch, Angelika Moor und Anja Stenzel. Foto: Sabine Tegeler

Ahlen - 

Die Frage, wie es nach dem Tod ihres Mannes mit dem Betrieb weitergeht, habe sich ihr gar nicht gestellt, erklärt Lisa Koch. Es geht natürlich weiter. Denn die Begleitung Trauernder ist ihre Herzensangelegenheit.

Von Sabine Tegeler

Knapp drei Wochen sind seit dem plötzlichen Tod von Michael Koch vergangen. Jetzt ist es für seine Frau Lisa an der Zeit, ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen, dass es in ihrem Unternehmen, dem Bestattungshaus Koch an der Warendorfer Straße, genauso weitergeht wie bisher.

Lisa Koch möchte Gerüchten keinen Raum geben und den Kunden zeigen, dass sie sich weiterhin auf die Dienste und die Begleitung des Hauses verlassen können. Die Frage, wie es im Bestattungshaus Koch weitergeht, habe sich für sie eh nie gestellt, sagt Lisa Koch: „Wer mich privat kennt, weiß das auch.“

Die 52-Jährige hat ihren eigenen Umgang mit der Situation gefunden: „Andere Trauernde zu begleiten und selber einen Todesfall zu erleben, das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.“ Das habe sie sich selbst in den vergangenen Tagen immer wieder sagen müssen. Und nicht nur das: Als äußeres Zeichen dafür, ziehe sie zurzeit gerne tatsächlich unterschiedliche Schuhe an. Und: „Für meine Trauer trage ich kein Schwarz, sondern lieber die Hemden meines Mannes.“ Auch so trenne sie zwischen Beruf und Privatleben.

Lisa und Michael Koch führten das Bestattungshaus seit 2002 gemeinsam. „Michael war ja schon die dritte Generation“, schaut Lisa Koch in die Firmenchronik. Starteten seine Großeltern einst mit einer Schreinerei, erweiterten die Eltern Thea und Hans Koch 1954 auf Möbelunternehmen und Bestattungsinstitut. Gemeinsam bauten Lisa und Michael Koch vor 13 Jahren die eigene Trauerhalle mit Abschiedsräumen an.

Sohn Linus, der zurzeit noch studiert, verstärkt in den Semesterferien das Team und ist auch jetzt da. Die Option, dass er die vierte Generation im Bestattungshaus Koch darstellt, bestehe durchaus, erklärt der 22-Jährige. Aber, so sagt Lisa Koch, ihr Mann und sie seien sich immer einig gewesen, dass die Kinder erst ihre Ausbildungen machen sollen und dann selbst über ihre berufliche Zukunft entscheiden. Und schließlich sei sie selbst ja auch noch meilenweit vom Ruhestand entfernt.

Die Arbeit im Bestattungshaus ist für Lisa Koch eine Herzensangelegenheit: „Jeder, der mich kennt, weiß das“, sagt sie, die sich bislang in erster Linie als „Begleiterin für den letzten Weg“, also mit den Friedhofsangelegenheiten befasst hat: „Es ist meine Herzensangelegenheit, die gebe ich doch nicht auf.“

In Zukunft führt sie das Bestattungshaus Koch und kann sich dabei auf ein treues und kompetentes zehnköpfiges Team stützen. Darunter Anja Stenzel, Angelika Moor und Peter Kuretitsch, die Lisa Koch immer zur Seite stehen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5145674?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F